Navigieren / suchen



Meine Photokina 2012 GPS Notizen

Mein photokina Fazit mit dem Schwerpunkt Geotagging. Mit dabei Canon 5D und 6D sowie Nikon D600 und P7700. Dazu ein Geotagging Vortrag.

Am letzten Freitag habe ich mich ins Getümmel der photokina gestürzt. Mein besonderes Interesse galt dabei neben den neuesten Kameramodellen natürlich dem Thema Geotagging.

Geotagging Vortrag
Geotagging Vortrag

Oliver von foolography hat einen Einführungsvortrag über Geotagging gehalten. Kurz und knackig wurden die verschiedenen Arten von Geotagging gezeigt und der Nutzen auf den Punkt gebracht.

Geotagging mit der Canon EOS 6D

Internes oder externes GPS in der EOS 6D
Internes oder externes GPS in der EOS 6D

Ins Gehäuse der EOS 6D ist bereits ein GPS Empfänger verbaut. In der Messehalle funktionierte leider kein GPS. Es wären aber ohnehin keine Testbilder möglich gewesen, da der Kartenslot am Vorserienmodell verklebt war.

GPS Logger der Canon EOS 6D
GPS Logger der Canon EOS 6D

Im Menü findet sich die Einstellung zwischen internem und externem GPS. Der GPS Logger GP-E2 kann also alternativ genutzt werden.

Canon GPS Modul GP-E2

Canon EOS 5D Mark III mit GP-E2
Canon EOS 5D Mark III mit GP-E2

An einer EOS 5D Mark III hatte ich die Möglichkeit den Canon eigenen Geotagger GP-E2 zu testen. Mechanisch macht der einen hervorragenden Eindruck.

Canon GP-E2 GPS Einstellungen
Canon GP-E2 GPS Einstellungen

Beim verriegeln zieht sich ein Gummi über den Blitzschuh und dichtet die Kontaktstelle super ab.

In der Halle konnte ich kein GPS testen, aber die Kompassinformation wurde ins Bild geschrieben. Koordinate bleibt dann bei 0°/0°.

Jobo Geotagger

Von Jobo habe ich noch die Info bekommen, dass es keine Neuauflage des photoGPS Geotaggers geben wird. Jobo müsste eine so große Menge an GPS Chips beziehen, dass sich das mit der erwarteten Absatzmenge nicht rechnen würde. Für alle Nutzer dieser Geotagging Lösung bleibt aber der Server für die Zusammenführung weiterhin in Betrieb.

Bilora Geotagger

Auch hier gibt es schlechte Nachrichten. Laut Markus von nachbelichtet.com wird es vom GT-01 Geotagger auch keine Neuauflage geben. Als Gründe werden hier Lieferschwierigkeiten beim Gehäuse genannt.

Geotagging mit der Nikon P7700

Nikon Coolpix P7700 mit Solmeta Geotagger Pro 2
Nikon Coolpix P7700 mit Solmeta Geotagger Pro 2

Bei der edlen Nikon Kompaktkamera P7700 hatte ich die Möglichkeit sowohl eine Speicherkarte einzulegen als auch den neuen Solmeta Geotagger Pro 2 anzuschließen. Trotz fehlendem GPS Empfang in der Halle liefert der Solmeta dank Indoor Puffer weiterhin Geodaten an die Kamera. In den Exif-Daten der P7700 stehen aber nur Nullen drin.

GPS Stecker an der P7700
GPS Stecker an der P7700

Möglicherweise liegt das an der Nikon Firmware, die nur Daten in einem einzigen Format vom GP-1 annimmt. Die Firmware der DSLR Modelle ist da universeller, da hier auch noch die alte GPS-Kabel Lösung mit Garmin GPS Empfänger funktionieren muss.

Der Solmeta scheint als nicht mit der Nikon Coolpix P7700 zusammen zu arbeiten.

Nikon D600 und GPS

Nikon D600 mit Solmeta Geotagger Pro 2
Nikon D600 mit Solmeta Geotagger Pro 2

Und noch ein brandneues Nikon Modell konnte ich unter die Lupe nehmen. Die Nikon D600. Auch hier in Verbindung mit dem Solmeta Geotagger Pro 2.

GPS Stecker mit eigener Abdeckung
GPS Stecker mit eigener Abdeckung

Bei der D600 hat das zuweisen der Koordinate ebenso wie die Kompassinformation funktioniert.

Mein photokina Fazit – Geotagging

Geotagging hält immer mehr Einzug in Kameras und erreicht damit den Mainstream. Es ist einfach eine Funktion die drin ist, in modernen Kameras. Ob es genutzt wird und was der Fotograf daraus macht ist eine andere Geschichte.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (Noch keine Bewertungen)

Kommentare
Patrick Horn

Steht denn inzwischen fest, ob irgendein Dritthersteller-GPS-Empfänger mit der P7700 kompatibel ist? Es ist schwer, da belastbare Infos zu bekommen. Hier schreibst du noch, dass (vom Anschluss her), die Geräte von Dawntech oder Solmeta funktionieren sollten:
http://geotagging-blog.de/2012/08/nikon-p7700-kompaktkamera-mit-gps-anschluss

Grüße! Patrick

Frage ist eben, ob die Firmware dem wirklich einen Strich durch die Rechnung macht und man wirklich nur das Original-Nikon-GPS nutzen könnte.

Matthias

Hallo Patrick
Nach meinen photokina Tests funktioniert der Solmeta Pro 2 nicht!
Von GPS-Camera.eu habe ich gehört dass die einen erfolgreichen Test mit dem Dawntech M3 gemacht haben. In sofern sollte die di-GPS M3 Reihe funktionieren. Am besten fragst du mal bei gps-camera.eu nach.

Patrick Horn

Danke für die Infos, werde dort mal nachfragen!

Seb

Hallo Zusammen,

ich habe auf gps-camera.eu noch nichts dazu gepostet, da ich zum einen noch keinen Zeit für einen ordentlichen Artikel hatte und zweites, weil noch nicht alles klar ist. Hier der Status:

1. Nikon hat in der Firmware der P7700 etwas anders gemacht gelöst als bei den DSLR. Wir wissen nicht genau was.
2. Die Solmeta Geotagger funktionieren nach aktuellem Stand nicht. Solmeta informiert uns sobald es eine Lösung gibt.
3. Dawntech sagt, dass sie das Problem gelöst haben. Die nächste Charge Dawntech M3-MTK-S5 die wir bekommen ist unterwegs und P7700 ready.
4. Mein privater Dawntech M3L funktioniert an der Nikon P7700 wie ich in einem Geschäft feststellen konnte. Laut Dawntech funktioniert es allerdings nur, da ich einen alten M3L habe (BJ 2009). Der aktuelle M3L wird nicht unterstützt (die Hardware und Firmware wurde weiterentwickelt). Dawntech ist gerade dabei die Firmware anzupassen. Wir rechnen damit bald den M3L-S5 in „P7700 ready“ liefern zu können.
3. Ob die optionale Wegaufzeichnung des M3L (L wie Logger) sinnvoll an der P7700 einsetzbar ist, haben wir noch nicht geklärt. Habe es vergessen zu testen 🙁 Dabei geht es primär darum ob die P7700 wie die Nikon DSLR den Geotagger auch mit Strom versorgen kann wenn die Kamera selbst aus ist. Mal sehen ob ich bald wieder mal an einem Laden mit P7700 vorbeikomme.
4. Ob die P7700 die Kompassinformation des Dawntech M3-DC-S5 bzw. Solmeta Geotagger N3-C oder Geotagger Pro2 verarbeitet können wir erst klären, wenn auch bei diesen Modellen die Firmware angepasst ist.
5. Von foolography fehlt uns das Testergebnis für den Dx000 an der P7700 noch.

Sobald wir mehr wissen gibt es einen Bericht bei uns auf http://gps-camera.eu/ und Matthias bekommt auch gleich Bescheid. Er ist ja seit einiger Zeit auch unser Ersttester für neue Produkte. Gerade weil er kritisch und ehrlich testet. *top*

Viele Grüsse
Seb
gps-camera.eu-Team

Seb

Gute Neuigkeiten!!!
http://gps-camera.eu/news/45-news/476-aktuelle-neue-geotagging-kameras-von-canon-nikon-panasonic-fuji-und-leica.html?start=1
Geotagging mit der Nikon P7700

Bei der edlen Nikon Kompaktkamera P7700, hatten wir auf der Photokina die Möglichkeit, sowohl eine Speicherkarte einzulegen, als auch den Solmeta Geotagger Pro 2 anzuschließen. Dieser liefert trotz fehlendem GPS Empfang in der Halle, dank Indoor-Puffer, weiterhin Geodaten an die Kamera. Zu unserem Schrecken standen in den EXIF-Daten der P7700 nur Nullwerte. Zudem wurde im Display kein GPS-Symbol gezeigt. Eine schöne Enttäuschung und ein großes Fragezeichen. Was hat Nikon bei der P77000 anders gemacht?

Solmeta hat mit Hochdruck an dem Problem gearbeitet und das Rätsel gelöst. Die Nikon P7700 hatte sich an den gepufferten Indoor-Koordinaten des Pro 2 verschluckt. Und zwar nur dann, wenn man den Pro 2 anschließt, so lange er gepufferte schon Daten liefert. Hätten wir draußen getestet hätte das Geotagging auf Anhieb funktioniert und wir hätten gar nichts gemerkt. Wären wir dann mit angeschlossenem Geotagger Pro 2 ins Gebäude gegangen hätten wir auch nichts von dem Problem bemerkt.

Nach unseren heutigen Tests können wir sagen, dass fplgende Geotagger mit der Nikon P7700 kompatibel sind:

– Solmeta Geotagger Pro 2 mit Kabel C2 ist ab Firmware 2.1 (davor mit dem oben beschriebenen Bug)
– Solmeta Geotagger N3-C
– Dawntech M3-MTK-S5 (laut Dawntech erst der ab 15.10.2012 von uns verkauften Geräte)
– Dawntech M3L-S5
– Dawntech M3-DC-S5

Beim foolography unleashed konnten wir an der P7700 leider noch keine GPS-Verbindung aufbauen. Der Hersteller arbeitet an einer Lösung.

Bei Geotaggern mit integriertem Kompass wird dieser einfach ignoriert. Die Blickrichtung wird also nicht gespeichert. Neben der fehlenden Kompass-Unterstützung haben die Entwickler der Nikon P7700 einen Punkt ungünstig gelöst. Die P7700 kappt die Stromversorgung für den Geotagger automatisch sobald der Stand-by eintritt. Zuerst geht der Monitor aus um Strom zu sparen. Hier bleibt das GPS zum Glück noch aktiv. Wenn dann nach einer Minute die Kamera in Tiefschlaf geht, geht auch der Geotagger aus. Folge sind unnötige Startzeiten. Der clevere Sparmodus des N3 kann nicht voll genutzt werden. Auch der Indoor-Puffer macht so nur begrenzt Sinn. Bei Geotaggern mit Wegauzeichnung (Track Logger) wir auch immer nur dann aufgezeichnet, wenn die Kamera aktiv ist. In all diesen Fällen hilft am ehesten der interne Akku des Solemta Pro 2.
Wie die Entwickler auf die Idee kamen die Stromversorgung zu kappen ist uns klar. Das originale Nikon GP-1 geht eh immer mit der Kamera an und aus und kennt keine schlauen Sparmechanismen, keine Wegaufzeichnung und auch keinen Kompass. Schade, dass die Entwickler der P7700 keine Kompass-Unterstützung spendiert udn sich nicht einfach an den bewährten DSLR orientiert haben. Wir suchen gerade Wege, wie man versuchen könnte, Nikon zu einem Firmware-Update zu bewegen. Wir befürchten gar nicht. Vorschläge sind willkommen. Wir denken an eine Aktion wie: Lightroom 4: Deine Stimme für die Kompass-Funktion!

Viele Grüsse
Seb
gps-camera.eu-Team

Matthias Schwindt

Danke für das Update, Sebastian. In der Geotagger Datenbank sind jetzt alle P7700 tauglichen Geräte eingepflegt.

Patrick Horn

Super! Danke für die genauen Infos. Sehr hilfreich ….

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.