Navigieren / suchen



DNG Fotos im Windows Explorer anzeigen

Der Windows Explorer kann von Haus aus keine DNG Vorschaubilder anzeigen. Eine Lösung mit DNG Codec von Adobe.

Das quelloffene digitale Negativformat DNG von Adobe vereint die Vorteile von RAW und JPG Bildformat. Zum einen kommt vom RAW Bild die größtmögliche Informationsfülle und das verlustfreie bearbeiten der Bilddateien. Zum anderen die offenliegende Dokumentation über den Bildstandard wie beim JPG Bild. Leider nutzen nur wenige Kameras das DNG Format direkt. Dazu zählen unter anderem Leica, Ricoh und Pentax.

Wie kann ich DNG Vorschaubilder im Windows Explorer anzeigen?

Jeder der mit DNG Bildern unter Windows arbeitet stellt sich früher oder später diese Frage. Die üblichen Bildformate wie JPG, TIF oder PNG kann Windows direkt als Thumbnail anzeigen. Für RAW Fotos der wichtigsten Kameras gibt es von Microsoft ein Paket mit Codecs. Darüber habe ich schon geschrieben. Aber was ist mit DNG Fotos? Im Windows Explorer sieht das nämlich so aus:

DNG Fotos im Windows Explorer ohne Codec
DNG Fotos im Windows Explorer ohne Codec

Adobe bietet auf den Seiten seiner Labs einen Codec für Windows 7 zum Download an. Dieser funktioniert sowohl in der 32- als auch in der 64-bit Version. Alle anderen Windows Systeme sind aber ausgeschlossen. Offiziell handelt es sich zwar um eine Beta Version, Probleme sind mir aber nicht aufgefallen.

Nach einer kurzen Installationsroutine erscheinen die DNG Fotos dann mit Vorschaubild im Windows Explorer.

DNG Fotos mit installiertem Adobe Codec im Win7 Explorer
DNG Fotos mit installiertem Adobe Codec im Win7 Explorer

Fazit DNG Codec im Windows7 Explorer

Für alle die in der Kamera nativ DNG Fotos aufnehmen können oder ihre RAW Bilder nachträglich nach DNG konvertieren ist dieser Codec sinnvoll.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (Noch keine Bewertungen)

Kommentare
Alexander
Antworten

DNG Codec im Windows7 Explorer funktioniert allerdings nicht in Lossy Compression.

Matthias Schwindt
Antworten

Danke für die Info. Mit Lossy Compression habe ich mich noch nicht beschäftigt.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite