Navigieren / suchen



GPS Software Canon Map Utility im Praxistest

Canon Map Utility wird für das auslesen vom Track Speicher von Canon GPS Geräten benötigt. Wie funktioniert es und was kann die Software sonst noch?

Bei den GPS fähigen Geräten von Canon liegt Map Utility als Verwaltungssoftware bei. Ich hatte die Möglichkeit die Canon GPS Lösung zusammen mit dem GPS Empfänger GP-E2 in der Praxis zu testen. Die Berichte zum GP-E2 gibt es bereits in Teil 1 (Logger) und Teil 2 (An der EOS 5D) der Serie „Geotagging mit Canon“.

Installation von Map Utility

Map Utility Installation
Map Utility Installation

Die beiliegende CD einlegen und die „Einfache Installation“ starten. Dabei sollte ImageBrowser EX und Map Utility installiert werden. Bei mir wurde im ersten Schritt nur der Image Browser installiert. Danach kam die Meldung, dass ein Update verfügbar sei. Dabei wurde dann Map Utility installiert. Zum Zeitpunkt des Test war Version 1.4.1.8 aktuell.

GPS Tracks vom GP-E2 herunterladen

Die wichtigste Funktion von Map Utility ist das herunterladen der aufgezeichneten GPS Tracks. Das ist nach meinem Wissen nämlich nur mit dieser Canon eigenen Software möglich.

Auf dem Reiter GPS-Protokolldateien findest du unten links den Button um den Download zu starten. Bereits heruntergeladene Tracks werden dabei nicht doppelt gespeichert.

Track Seite in Canon Map Utility
Track Seite in Canon Map Utility

Soll der Track in einem anderen Programm, etwa Google Earth, weiter verwendet werden, findest du rechts oben den Button für den Export im KMZ Format.

Das waren auch schon die Track-Funktionen von Map Utility. Bearbeitungen sind außer Zeitzone einstellen nicht möglich.

Track Speicher löschen
Track Speicher löschen

Um den Speicher im Logger wieder frei zu geben, den Menüpunkt ExtrasGPS-Geräteeinstellungen aufrufen. Dort findest du auf der zweiten Seite den Button um die Tracks vom Logger zu löschen. Darüber die Einstellung für das Timing Intervall.

Fotos und Videos mit GPS betrachten

Für das übertragen der Fotos auf den Computer bist du selbst zuständig. Map Utility zeigt dann die Fotos und Videos mit GPS auf einer Google Karte an. Dazu die gewünschten Bilder per Drag-and-Drop in den Bilder Reiter ziehen oder über den Ordner links unten importieren. Jetzt werden die Fotos mit Blickrichtung in der Karte angezeigt.

Fotos auf der Karte anzeigen
Fotos auf der Karte anzeigen

Ein gemeinsames betrachten von Fotos und Tracks ist leider nicht möglich. Eine weitere Schwäche von Map Utility tritt beim schließen der Anwendung auf. Beim nächsten Start sind die Bilder wieder aus der Map Utility Karte verschwunden und müssen neu importiert werden.

Fotos ohne GPS Daten können mit Map Utility auch nachträglich anhand der aufgezeichneten Tracks georeferenziert werden (Trackbasiertes Geotagging).

GPS Tracks für Profis

Wer den Weg über den Google Earth Export (KMZ-Datei) vermeiden möchte und die Tracks lieber in einer besseren GPS-Anwendungen nutzt, kann mit etwas Arbeit direkt auf die Logdaten zugreifen. Map Utility legt die Original LOG Dateien direkt nach dem Download innerhalb des eigenen Nutzerverzeichnis ab. In meinem Fall:

C:\Users\matthias\Documents\Canon Utilities\GPS Log Files

Bei genauerer Betrachtung handelt es sich um Standard-NMEA Dateien mit einer zusätzlichen Zeile. Am Anfang @Canon, dann noch das GPS Gerät und die Seriennummer.

Die .log Datei vom gewünschten Tag (Dateiname ist gleich Datum) in einem Texteditor öffnen (ich bevorzuge Notepad++). Darin die erste Zeile löschen und mit der neuen Dateiendung .nmea abspeichern. Jetzt können die meisten GPS Programme direkt mit der Datei aus dem GP-E2 etwas anfangen.

LOG Datei in NMEA Datei umbauen
LOG Datei in NMEA Datei umbauen

Canon Map Utility wird damit zwar leider immer noch nicht überflüssig, aber man kommt so wenigstens direkt an die Original GPS Tracks

Fazit Map Utility

Leider bestätigt sich wieder mal mein Vorurteil, dass beiliegende Software, besonders im GPS Bereich, schlicht und einfach schlecht ist. So auch bei Canons GPS Lösung. Zum Download der Tracks von GPS-Kameras und Empfängern wie dem GP-E2 ist das Tool zwingend nötig. Für alles andere sollten richtig nützliche Tools verwendet werden. Für Profis ist der direkte Weg zu den NMEA Daten sinnvoll. So spart man sich den zusätzlichen Export als KMZ Datei.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (15 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 von 5)

Kommentare
Ewald
Antworten

Erstmals DANKE für die Beschreibungen zum GP-E2 und zur Map Utility.
GP-E2 funktioniert bei meinen cams problemlos, aber in Map Utility ( 1.5.0.5. ) bekomme ich KEINE Karte angezeigt, obwohl ich als Admin installiert habe und auch meine Netzwerk – u. Internetverbindungen problemlos funktionieren. Als logger habe ich den GP-E2 allerdings bisher noch nicht verwendet.
In LR 5.2 funktioniert alles bestens – mit den Daten und der Kartenanzeige!
LG Ewald

Frickenstein
Antworten

Klasse Informamtion,

mein Problem ist ganz einfach. Ich komme nicht an die Log Datein von der Kamera . Was kann ich machen?
ELmar

Matthias Schwindt
Antworten

Um welche Kamera geht es überhaupt?
Grundsätzlich kann ein Blick in die Bedienungsanleitung nicht schaden. 🙂

Manfred
Antworten

Leider funktioniert das Programm bei mir nicht!!
Es kommt immer die Fehlermeldung: Stapelüberlauf bei Zeile 11!!

Reiner
Antworten

Hab leider auch keine Lösung
Bei mir kommt seit einiger Zeit die gleiche Meldung
Stapelüberlauf bei Zeile 11. Und beim Laden der Bilder Skriptfehler.

Dietmar
Antworten

Wie bei Manfred habe auch ich keine Karte sondern die meldung „Stapelüberlauf in Zeile xy“.
Kamera= Powershot S100
Windows7-64bit, Kaspersky-Sicherkeitssoftware.
Wer kann helfen?

Ewald
Antworten

Mittlerweile habe ich den GP-E2 bereits oft als Logger verwendet – und er funktioniert wie er soll:

ich habe ihn auf der 5DIII in Stellung „log“ montiert und lasse ihn eingeschaltet ( Batterie hält einen Reisetag lang ohne Probleme ( ca 8-9 Stunden ) und belastet NICHT den Akku der Cam ), die Cam liegt im Auto, von Fall zu Fall mache ich Fotos und am Abend lese ich die Daten mit Map Utility aus. Das oben geschilderte Problem mit der nicht möglichen Kartenanzeige des Programms existiert leider noch immer – CPS Austria konnte mir, auch auf mehrfache Anfrage, keine Lösung anbieten.
Ich verwende Map Utility also nur zum Herunterladen der Dateien vom GP-E2 und anschließenden Konvertierung der log files in eine KMZ Datei ( für Google Earth ). Mit der freeware GPS Babel wandle ich die LOG Datei in eine GPX Datei für lightroom 5.3.
In lightroom habe ich dann die GPS Daten in den EXIFs der Bilder, die Route wird im Kartenmodul zusammen mit den Orten und den dort aufgenommen Bildern korrekt angezeigt. Leider werden in den Karten keine Höhen angegeben, in den EXIFs der Bilder allerdings schon, was allerdings häufig passiert, ist, dass am selben Standort bei mehreren Bildern die Höhenangaben manchmal bis zu 30-50m divergieren.
Also – soweit funktioniert alles, die Ausgabe hat sich gelohnt, da ich den GP-E2 auch für meine 1DX nutze.
Die Zeitsynchronisation GP-E2 Cam mit den Unterschieden UTC und MEZ bzw MESZ will noch nicht so ganz klappen, aber ich hoffe auch hier kommt mit der Zeit Erleuchtung und/oder Rat.

LG Ewald

Walter Kapfelsperger
Antworten

Frage: Wie bringt mit einer EOS 70d die log-Dateien auf den PC ?

Braucht man ein teures Zusatz-Kabel(Seltener USB-Stecker) oder sollte dies über die Kamera funktionieren aber wie?

Kapfelsperger
Antworten

Inzwischen habe ich das Problem gefunden.

Es ist an der Sicherheitsvorkehrung von Canon. Die log-Datei kann nur mit dem Canon-Programm Map-Utility, dass nur zusammen mit dem Gerät geliefert wird ausgelesen und dann auch nur, wenn man es als Administrator gestartet hat. (ständig rechte Maus oder Häkchen in der Eigenschaft-Erweiterung).

Traurig nur, dass mir dies selbst Experten von Canon- Deutschland nennen konnten

Michael Widmann
Antworten

Der Artikel gefällt mir gut, der GP-E2 inzwischen weniger. Meine Log-Dateien zeigen tracks mit z.T. völlig falschen Wegpunkten. In MapUtility kann ich diese Tracks nicht editieren und andere Programme (so weit ich sie finden konnte) können die Daten nicht auslesen. Von Canon ist wohl keine Hilfe zu erwarten. Vielleicht stimmen wenigstens die Geopositionen der Fotos?

Frank Hoheisel
Antworten

Hallo,
ich versuche schon seit Stunden meinen GP-E2 mit meinem Mac zu verbinden und über MapUtility (2.7.2.6) die Log Dateien auszulesen. Jedoch bekomme ich immer die Fehlermeldung „Kein GPS-Gerät angeschlossen“ wenn ich versuche die Daten runterzuladen.
Ich habe dazu den GP-E2 direkt über USB mit dem Mac verbunden und den Schalter auf ON gestellt.
An meiner Kamera (EOS 80D) funktioniert er einwandfrei.
Muss ich vielleicht noch EOS Utility 3 starten oder den Logger auf der Kamera lassen?

Gruß,
Frank

Michael Widmann
Antworten

Guten Tag, Frank,
ich kann Dich verstehen. In meiner Erinnerung fehlt genau EOS-Utility 3. ich hatte zwar installiert, aber nicht gemerkt, dass mein Mac die ältere EOS-Utility geöffnet hatte. Definitiv muss das GP-E2 nicht mit der Kamera verbunden sein.
Es war nirgendwo dezidiert gesagt, doch ich hatte erwartet, dass ich meine Pfade auch eportieren und mit Karten meiner Wah vershen könnte. Das habe ich nicht hingekriegt. Bin ansonsten ungefähr wie Ewald (s.o.) vorgegangen.
Ich hatte mir mehr vom GP-E2 versprochen und das Teil auch austauschen lassen, da es Pfade geloggt hatte, die ich nicht gegangen war. Ich habe ein anderes GP-E2 bekommen, aber aufgegeben damit Tracks zu loggen. Und für die Geodaten der Fotos reicht das Ding.
Michael

Lubbi
Antworten

Meine Erfahrungen beziehen sich auf die 7DII. I, Kamera-Menü, Punkt GPS, Unterpunkt Set up, Unter-Unterpunkt GPS-Aufzeichnung gibt es „Aufz.Daten auf Karte übertragen“. Das schreibt die GPS-Daten auf die Speicherkarte unter MISC\GPS\ im log-Format. Über einen Kartenleser kann man nun ohne Map-Utility darauf zugreifen und sie mit einem beliebigen Programm auswerten.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite