Navigieren / suchen



Geologger i-Blue 747 und 747A+ im Praxistest

Ich habe die Möglichkeit genutzt, bei einem Bekannten die beiden iBlue Logger 747 und 747A+ für Tests auszuleihen. Da beide abgesehen von einigen Details sehr ähnlich sind, bietet sich ein gemeinschaftlicher Test an.

Bei meinen Loggertests geht es heute mit einem Doppeltest weiter. Genauer gesagt, mit zwei GPS Logger mit Bluetooth Funktion von der Firma TranSystem aus Taiwan. Zum einen der iBlue 747 (nur noch gebraucht zu bekommen) und zum anderen dessen Nachfolger, das aktuellen Modells i-Blue747A+. Beide Geräte verfügen über GPS Chipsätze von MTK.

iBlue 747A+ (links) und iBlue 747 (rechts)
iBlue 747A+ (links) und iBlue 747 (rechts)

Unterschiede iBlue 747 und 747A+

Das alte Modell nutzt die Version I des MTK Chips, während beim 747A+ der MTK 3329 Chip (Version II) zum Einsatz kommt.

Beim aktuellen 747A+ ist A-GPS für besonders schnellen GPS Fix hinzugekommen.

Im Folgenden beschränke ich mich auf die Funktionen vom iBlue747A+.

Funktionsumfang iBlue 747A+

Mit Strom wird der Logger über die USB Buchse geladen. Im Lieferumfang ist normalerweise nur ein KFZ Ladekabel enthalten. Einige Händler bieten auch Pakete mit 230V Lader an. Ansonsten ist das Laden über jeden Standard-USB Port mit einem Mini-USB Kabel möglich.

Die Bedienung geschieht über einen Schiebeschalter an der Seite und eine Taste. Der Schalter besitzt die Stellungen OFF – NAV – LOG.

Nach dem Einschalten sind sowohl in der Stellung NAV- als auch in der LOG-Stellung Bluetooth und die Aufzeichnung aktiv. In der NAV Stellung geht die Track Aufzeichnung bei inaktiver Bluetoothschnittstelle in den Ruhezustand. Für das Aufzeichnen von Touren etwa zum Geotagging ist also die LOG Stellung besser geeignet.

Waypointtaste am i-Blue 747A+ Data Logger
Waypointtaste am i-Blue 747A+ Data Logger

Der Taster auf der Oberseite dient zum Setzen von Wegpunkten. Nützlich für Positionen, die im Track markiert werden sollen oder um den Zeitabgleich beim Geotagging Wegpunktbasiert durchzuführen. (Im Geotagging-Buch auf Seite 21 beschrieben)

Neu beim 747A+ Modellen ist Assisted GPS. Durch A-GPS ist es möglich, nach dem Einschalten besonders schnell die eigene Position zu bestimmen. Dazu werden Bahndaten (Almanach) der GPS Satelliten aus dem Internet auf den Logger geladen. Gültig sind die Daten dann für eine Woche. Der Fix mit aktuellen Daten geschieht dann wirklich extrem schnell.

Zur Kontrolle des Loggers befinden sich auf der Oberseite drei LEDs.

Die Blaue LED auf der linken Seite zeigt den Zustand des Bluetooth-Empfängers an. Leuchtet sie, ist das Gerät dabei, eine Verbindung aufzubauen. Steht die Verbindung, blinkt sie im Sekundentakt.

Die mittlere LED zeigt den GPS Status an. Die LED leuchtet durchgehend gelb solange das Gerät keine Position hat und blinkt, sobald eine Position verfügbar ist.

Die rechte LED ist für Informationen zum Ladezustand. Sie leuchtet grün während des Ladens, blinkt grün wenn der Akku geladen ist und rot, wenn der Akkustand niedrig ist.

Technische Daten:

 i-Blue 747i-Blue 747A+
GPS ChipsatzMTK IMTK II (MTK 3329)
A-GPS
AkkuBL-5C kompatibelBL-5C kompatibel
Gewicht65 Gramm65 Gramm
Größe46,5 x 72,2 x 20 mm46,5 x 72,2 x 20 mm
Display
Waypunkttaste
Speichergröße2 MB4 MB
Anzahl TrackpunkteAbhängig von EinstellungenAbhängig von Einstellungen

Baugleiche Logger gibt es auch von QStarz und Blumax:

Akku und Alternativen

Der Akku ist wechselbar und reicht für eine Aufzeichnungsdauer von 30 bis 40 Stunden. Bei der Stromquelle handelt es sich um ein zum Nokia BL-5C kompatibles Modell. Dieser Akku kommt beispielsweise im Nokia 6230 zum Einsatz. Somit sind Ersatz- oder Zusatzakkus und externe Ladegeräte günstige zu bekommen.

i-Blue 747A+ als GPS Maus

Um die GPS Daten in anderen Geräten nutzen zu können bieten beide 747-Logger auch einen Bluetooth Modus an. Beispielsweise in Verbindung mit dem Bluetooth Geotagger unleashed von foolography. Diese Verbindung klappte im Test gut. Vorteil dieser Kombination: Geotags direkt in den Bildern und Track für Präsentation auf dem Logger.

Software:

Hier kommen wir zum noralgischen Punkt dieser beiden Logger.

Eine Verbindung kann sowohl über USB als auch über Bluetooth hergestellt werden. Wobei USB wegen der höheren Datentransferrate bevorzugt werden sollte. Aber Vorsicht. Es ist kein USB-Massenspeichergerät. Hier kommt ein altmodischer USB-To-UART Virtual COM Port Treiber zum Einsatz.

Bei meinem Hauptrechner (WinXP) war es nicht möglich den Logger zum Auslesen der Daten zu bekommen. Anscheinend haben sich hier Treiber gegenseitig behindert.
Auf einem Win7 Netbook klappte die Verbindung über USB bzw. Bluetooth auch nicht immer. Manchmal wurde einfach kein Gerät gefunden.

GPS View Status Screen
GPS View Status Screen

Mitgeliefert werden die beiden Tools GpsView und GpsPhotoTagger.
Mit GpsView können Stati angesehen, Einstellungen verändert und die AGPS Daten aktualisiert werden.

GPS View Setup Screen
GPS View Setup Screen

Auf dem Setup Screen können im Abschnitt AGPS die Hilfsdaten aus dem Internet heruntergeladen werden und auf den Logger kopiert werden (Update)

Zu GpsPhotoTagger kann ich nichts sagen. Entweder war keine Verbindung möglich oder ich bekam die Meldung, dass zu wenig Systemresourcen verfügbar seien.

Alternative Software

Zum Glück gibt es einige Alternativen zu der schlechten Original Software.

Für Windows, Mac und Linux:
BT747-Steuerprogramm ist ein Open-Source Projekt welches sich um ein Herstellerübergreifendes Tool kümmert. Das Tool kann beides, Einstellen der Logger und Auslesen des Speichers. BT747 gibt es kostenlos neben verschiedenen Desktop Varianten auch für Mobile Geräte. Unter anderem für Windows Mobile und J2ME Handys.

Mehr dazu in einem eigenen BT747 Artikel.

Für Mac:
Der GPS Alleskönner MyTracks für Mac kann beide iBlue 747 Geologger direkt auslesen.

Mehr dazu in einem eigenen MyTracks für Mac Artikel.

Auch HoudahGPS kann den 747 am Mac auslesen.

Zum HoudahGPS Artikel.

Für Android:
Auch unterwegs lässt sich der 747 GPS-Logger über Bluetooth mit der AndroidMTK App auslesen.

Mehr dazu in der AndroidMTK App Vorstellung.

Sinnvolle Logger Einstellungen

Der Fix sollte bei 1s bleiben. Für das Geotagging hat sich ein Zeitabstand von 5s als guter Kompromiss zwischen Genauigkeit und Speicherbedarf herausgestellt.

Aus beiden Einstellungsgruppen ergeben sich etwa 140.000 Datensätze. Das reicht für ca. 194h, was rund 24 Tage Fototour (8h pro Tag) entspricht.

Testrunde:

Beide Logger befanden sich nebeneinander, flach liegend in der Lenkertasche des Fahrrades. Durch die aktuellen A-GPS Daten des iBlue 747 A+ erfolgte der erste Fix bereits vor dem losfahren von Zuhause. Die Abweichungen beider Logger waren unter den gegebenen Umständen minimal. Deshalb hier nur die Aufzeichnung vom 747A+ Logger. Der Zeitabgleich erfolgte mit der Wegpunktbasierten Methode.

Fazit i-Blue 747A+

Tolle Hardware steht miserabler Software gegenüber. Der iBlue747A+ ist ein hervorragenden Logger. Die Empfangseigenschaften sind über jeden Zweifel erhaben. Der Speicherplatz ist ordentlich groß.

Mit den freien Alternativen steht ausreichend alternative Software bereit. Für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer sind beide Mac Programme ideal. Mit BT747 kommen selbst Profis auf ihre Kosten.

Das gefällt mir gut:
  • Gute Empfangseigenschaften
  • Sehr großer Speicher (747A+)
  • Zusätzliche Waypunkttaste
  • Akzeptabler Preis
  • Wechselbarer Standard Nokia Akku
Das gefällt mir nicht so gut:
  • Unmögliche Softwareausstattung
  • komplizierte Verbindung zum PC

[Hinweis: Dies ist eine überarbeitete Version des Originaltextes vom Praxistest. Insbesondere wurde der Abschnitt Alternative Software erweitert und die Details auf eigene Artikel ausgelagert.]

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)

Kommentare
Micheal Mann
Antworten

Da greife ich lieber zu meinem Columbus V-990, habe mir den vor etwa nem halben jahr für 99 Euro gekauft. Der läuft auch wunderbar unter Mac und Linux. Weitere Infos: http://www.columbus-gps.de

Gruß
Michael

Matthias Schwindt
Antworten

Hallo Michael,
danke für den Hinweis. Diesen Logger würde ich auch gerne mal testen.
Falls Columbus-GPS mitliest – Zaunpfahl wink 😉

Rainer
Antworten

Den 747A+ hatte ich vor 3 Jahren, mir war nie 100%-ig klar, ob er aufzeichnet und wie der Batteriestatus ist.
Eigentlich mache ich Position-Tracking heute mit dem Smartphone – oder habe ich einen entscheidenden Vorteil dieser GPS-Mäuse übersehen?
Gruß

Matthias Schwindt
Antworten

Hallo Rainer,
das mit dem Batteriestatus ist wirklich ein Thema.
Vorteil gegenüber GPS-Tracking mit dem Smartphone? Ganz klar die Akkulaufzeit. Ohne externe Batterie kommst du nie so weit wie mit dem GPS-Logger.

Oli
Antworten

Sind diese Teile eigentlich auch dafür geeignet? https://www.tipronet.net/gps-ortungssysteme/personentracker.html
Meine Freundin arbeitet bei einem größern Pflegedienst und die nutzen für ihre Patienten diese Tracker. Nun habe ich mich gefragt, ob ich mir mal solch ein Gerät ausleihen kann.

Freue mich über eine Antwort

Matthias Schwindt
Antworten

Hallo Oli, vielen Dank für deinen Kommentar.
So wie ich das sehe, wird das schwierig bis nicht möglich. Die Geräte speichern nicht die Positionen sondern sehen sie an ein Portal. Ob du da einen geeigneten Export hinbekommst, ist fraglich.
Probiere es zum Anfang doch mal mit einer GPS-Logger App für dein Smartphone.

Werner
Antworten

Hallo,

ich habe den 747ProS (250.000 Wegpunkte) in einem längeren Urlaub (Feb/März 2016) genutzt,
vorher einige Test gemacht, die Software probiert (auch BT747) und alles klappte wunderbar – gpx-Export, und Fotos zuordnen in Lightroom.
Eingestellt blieb das Gerät auf „Smart“ mit den Standard-Einstellungen aus dem mitgelieferten Programm GPS Photo Tagger.
Zurück von der Reise kann GPS Photo Tagger keine Daten auslesen:
„Keine Daten im Gerät“.

BT747 meldet: „Es ist ein Problem aufgetreten. Der Logger-Speicher muss formatiert werden.Sie können vorher versuchen, die Daten herunterzuladen, sollten den Logger-Speicher aber anschließend manuell formatieren. Im Tab Geräteeinstellungen“. Schaltflächen: „Löschen“ und „Abbruch“.
Info Speichernutzung: 501 Punkte. 0%. (!!)

Meldungen, wie man sie liebt. Die heruntergeladenen .bin-Datei ist 8.192 KB groß, läßt sich in .gpx konvertieren, und die Fotos lassen sich in Lightroom taggen.
Die Route ist korrekt, leider nur teilweise wiedergegeben, so FEHLEN komplett die ersten 3 Tage, der Vormittag des 4. und die letzten 13 Tage. Bei vollem Speicher sollte das Gerät stoppen, d.h. es müßte mindestens der Anfang da sein?
Im Programm GARtrip geladen hat die .gpx-Datei 36.767 Trackpunkte, also weit entfernt von 250.000!

BT747 V2.X.2013 bietet unter „Geräteeinstellung“ die Möglichkeit „Versuche aus fehlerhaftem Speicher zu lesen“,
was zur Abfrage führt: „Bestätigung der Löschung – Sie löschen nun die Loggerdaten. Loggerdaten löschen?“ – Löschen oder Abbruch …
Werde ich als Nächstes versuchen.

Irgendeinen Tipp? Danke!

Der Nachteil des Gerätes: man weiß nicht ‚was es macht‘.
Batteriestand war kein Problem: kurz nachsehen, wenn man gerade fotografierte,
ob das rote Licht leuchtet. Reichte einmal alle 2 Tage. DAMIT gab es kein Problem…

Gruß und danke für evtl. Antworten …
Werner

Matthias Schwindt
Antworten

Vielen Dank für das ausführliche Feedback.
Leider habe ich da auch keinen Tipp für dich parat.

Stephan
Antworten

Ich hatte einmal das Problem mit dem fehlerhaften Speicher. Wenn Du die Daten bereits hast, dann für längere Zeit (>10Min) den Akku rausnehmen. Was ich noch genau gemacht habe, weiß ich nicht mehr (eventuell einmal Formatiert nachdem der Akku wieder drin war). Seit dem habe ich kein Problem mehr.
Insgesammt hab ich den Logger jetzt sicher länger als 4 Jahre.

Werner

Danke Stephan,
ich hatte auch den Verkäufer angeschrieben,
der Rat lautete: in GPS Photo Tagger (mittlerweile Version 1.2.4.h10) zurücksetzen:
Datei \ Gerät rücksetzen.
Und: danach KEINE Fremdsoftware einsetzen. Hierfür gibt es keine Funktionsgarantie.

Das Gerät funktioniert wie es soll, ich kann bislang alle Tracks abrufen.
Werde weiterhin den Speicher langsam füllen, im Alltag 😉

Werner
Antworten

Hallo,
ein kurzes Fazit:
das erste Auslesen der Daten mit BT747 (Fehlermeldung wie oben beschrieben, mit „Abbruch“ bestätigt)
rettete die Daten für ~69% der Fotos. Immerhin…

„Versuche aus fehlerhaftem Speicher zu lesen“ macht das, was es ankündigt:
„Bestätigung der Löschung – Sie löschen nun die Loggerdaten. …“
Also besser NICHT für den Rettungsversuch einsetzen!

Habe das Gerät seit 2 Wochen immer mal wieder im Einsatz – es tut, was man erwartet und
bislang keine Datenverluste. Kein Unterschied in Funktion (LEDs) zu den Tagen, an welchen die Daten fehlten.

Viele Grüße
Werner

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite