Navigieren / suchen



Canon EOS 70D mit WLAN und GPS Option vorgestellt

Canon stellt die EOS 70D als hochwertige universal APS-C Kamera vor. WLAN ist eingebaut, GPS für Geotagging lässt sich nachrüsten.

Canon EOS 7D
Canon EOS 7D

Mit der EOS 70D bringt Canon den Nachfolger der 60D für den „ambitionierten Fotografen“ auf den Markt. Das Modell mit Crop-Sensor (APS-C) nimmt mit einem 20 Megapixel Sensor Fotos und Videos auf. Darüber hinaus sind noch einige praktische Funktionen an Bord. Etwa den dreh- und klappbaren Monitor oder das eingebaute WLAN-Modul.

Highlights der EOS 70D

Fernsteuern per WLAN
Fernsteuern per WLAN

Der bereits erwähnte CMOS Bildsensor im APS-C Format löst Fotos mit 20,2 Megapixel (vorgänger: 18 Megapixel) auf. Der ISO Bereich geht bis 12.800 oder 25.600 im erweiterten Modus.

Schön ist, dass alle 19 AF-Sensoren als Kreuzsensoren ausgeführt sind. Der Arbeitsbereich liegt zwischen 0,5 EV und 18EV, was auch bei wenig Licht für schnellen und präzisen Autofokus sorgt. Wer selbst in den Autofokus eingreifen möchte, kann Korrekturdaten von bis zu 40 Objektiven hinterlegen.

Die Bildrate bei Serien liegt bei sehr ordentlichen 7 B/Sekunde.

Über das eingebaute WLAN-Modul lässt sich die Kamera vom Smartphone oder Tablet über die EOS Remote App fernsteuern. Auch die Übertragung des Livebildes auf das Smartphone oder Tablet ist möglich.

Auch das direkte Teilen oder Betrachten von Fotos wird über die Wi-Fi Schnittstelle möglich.

Geotagging mit der Canon EOS 70D

Canon EOS 70D mit GPS Modul GP-E2
Canon EOS 70D mit GPS Modul GP-E2

Nachdem beim Einsteiger Vollformatbody 6D bereits WLAN und GPS verbaut sind, hat Canon bei der 70D den GPS-Chip wieder herausgelassen.

Stattdessen kann das bekannte GPS-Modul GP-E2 verwendet werden – ohne Kabel, mit direkter Kommunikation über den Blitzschuh.

Hier im Blog gibt es dazu bereits einen Praxistest.

Preis und Verfügbarkeit

Laut Canon wird die EOS 70D ab Ende August 2013 zu einem Listenpreis von 1099 Euro zu bekommen sein.

Mit Material von Canon

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)

Kommentare
Tobias
Antworten

Schade das der GPS-Sensor nicht auch integriert ist. Es wäre ein Zubehörteil das man dann nicht mehr mitnehmen muss. Aber irgendwie muss ja Canon den Unterschied in den Klassen deutlich machen …

Nachtfalke
Antworten

Zu dem Preis ohne GPS – 2008 vielleicht, aber nicht mehr heute! Indiskutabel!

Joachim
Antworten

Na ja, so wirklich brauche ich den GPS Empfang an meiner Kamera nicht, ich muss nicht unbedingt auf den Meter genau wissen, wo ich meine Bilder aufgenommen habe. Man muss auch bedenken, dass der eingeschaltete GPS eine Menge Strom zieht, da ist es mir schon wichtiger, dass ich mehr Bilder schießen kann.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite