Navigieren / suchen



Geotagging mit dem Garmin eTrex

GPS Tracks für das Geotagging aufzeichnen klappt mit Outdoor Navigationsgeräten hervorragend. Wenn sie dann noch so günstig sind wie ein eTrex, dann ist das die bessere Alternative zum GPS-Logger.

Kompakter GPS Logger
Kompakter GPS Logger

Nachdem im ausführlichen Review die Fähigkeiten des Garmin eTrex 30 genauer unter die Lupe genommen wurden, beschränke ich mich in diesem Artikel auf das Aufzeichnen von GPS-Touren für das trackbasierte Geotagging.

Was ist für gutes trackbasiertes Geotagging wichtig? Ein Präziser GPS Empfang sowie ein großer Trackspeicher. Darüber hinaus sollten die Tracks in einem universellen Format abgelegt werden und leicht auf den Computer kopiert werden können. Ein Display mit GPS Uhrzeit erleichter die Synchronisation mit der Kamera-Uhrzeit per Referenzbild. All diese Voraussetzungen erfüllt das Garmin eTrex.

Welches eTrex Modell fürs Geotagging wählen

eTrex im Outdoor Einsatz
eTrex im Outdoor Einsatz

Das Garmin eTrex gibt es in drei unterschiedlichen Versionen. Auch wenn es für das Geotagging primär um das Aufzeichnen von GPS Daten geht, würde ich nicht das ganz einfache eTrex 10 einsetzen. Die fehlenden Karten und der beschränkte Speicher sind hier das Haupt-Ausschlusskriterium.

In meinen Augen ist das eTrex 20 für das Geotagging die beste Wahl – zu einem attraktiven Preis.

GPS Track aufzeichnen

Zeit Referenzfoto
Zeit Referenzfoto

Um später die Differenz zwischen GPS Zeit und Kamera Uhr herausrechnen zu können, ist ein Referenzfoto ideal.

Dazu auf dem Garmin zum Reisecomputer navigieren. Dort ein großes Datenfeld mit der Uhrzeit belegen. Wichtig ist, dass große Ziffern eingestellt sind. Sonst fehlt die Sekundenanzeige. Diesen Bildschirm jetzt einfach abfotografieren und schon ist die Zeitdifferenz festgehalten.

Satelliten Einstellungen
Satelliten Einstellungen

Für einen optimalen Track aktiviere ich beim Satellitenempfang alles, was möglich ist: GPS + GLONASS und WAAS Korrektursignale.

Tracking Einstellungen
Tracking Einstellungen

Bei der Trackaufzeichnung entscheide ich mich bei der Aufzeichnungsart für „Auto“ und beim Intervall für „Normal“. Das verringert zwar die maximal erreichbare Akkulaufzeit, über einen Tag komme ich trotzdem sicher. Und auf Mehrtagestouren wird ohnehin jede Nacht der Satz Akkus gewechselt bzw. geladen.

Wie viele Tracks können aufgezeichnet werden und wie lang können diese sein? Sowohl bei der Anzahl der Tracks auch bei deren Wegpunkten bin ich nie an eine Grenze gestoßen. Laut Garmin ist der Speicher auf 200 Tracks mit jeweils 10.000 Trackpunkten beschränkt. In der Praxis spielt das aber keine Rolle. Der Speicher reicht auch für die längste Reise.

Und hier ist die Aufzeichnung der Standard Runde.

Tourdaten auf den Computer kopieren

Ist die Fototour beendet, einfach den Garmin ausschalten. Ein speichern, sichern oder Ähnliches ist nicht notwendig. Die Aufzeichnung der Route wird automatisch im universellen GPX-Format im internen Speicher des Garmin abgelegt. Bei der oben dargestellten Einstellung wird täglich der Track ins Archiv verschoben. Dort befindet sich dann, ordentlich sortiert, ein Track pro Tag.

Häufig werde ich in diesem Zusammenhang gefragt: „Kann der eTrex die Tracks auf der microSD-Karte abspeichern?” Antwort: „Nein, das ist nicht möglich.“

Den eingeschalteten Garmin mit einem USB-Kabel mit dem Computer verbinden (USB Modus: Massenspeicher) und mit dem Explorer/Finder zum internen Speicher wechseln. Im Ordner Garmin/GPX/Current befindet sich der Track vom aktuellen Tag. Im „Archive“ Ordner  die abgelegten Tracks der vergangenen Tage.

Alternativ kann mit Garmin Basemap oder direkt aus myTracks4Mac auf die Tracks zugegriffen werden.

eTrex und die Fotonavigation

Fotonavigation im Bildbetrachter
Fotonavigation im Bildbetrachter

Was kann man jetzt mit den Aufnahmeorten in den Fotos anfangen? Eine praktische Anwendung ist die Fotonavigation. Bilder mit Koordinaten dienen dabei als Zieleingabe. Dazu Fotos von Orten, die als Navigationsziele dienen sollen, am besten verkleinert, im internen Speicher (Ordner: Garmin/JPEG) ablegen.

Um die Navigation zum Aufnahmeort des Fotos zu starten den Bildbetrachter öffnen. Das Foto im Vollbildmodus öffnen. Übrigens werden die Bilder neuerdings beim Drehen des Gerätes mitgedreht. Jetzt mit der MENU Taste die Informationen anzeigen lassen. Mit einem Klick auf den Joystick startet die Navigation zum Aufnahmeort.

Persönliches Fazit

eTrex Dashboard Ansicht
eTrex Dashboard Ansicht

Mit etwas mehr als 150 € kommt das eTrex 20 preislich sehr nahe an die Top-GPS-Logger heran. Bietet aber viel mehr Funktionen und Bedienkomfort. In den entscheidenden Disziplinen Positionierungsqualität und Batterielaufzeit ist das eTrex über jeden Zweifel erhaben. Wer bereit ist, das Zusatzgewicht gegenüber einem reinen GPS-Logger zu akzeptieren wird mit einer Fülle an Zusatzfunktionen belohnt. Von mir ein klarer Kauftipp!

Das gefällt mir gut:
  • Lange Akkulaufzeit
  • Standard-Trackformat
  • Display für Referenzfoto
  • Fotonavigation
Das gefällt mir nicht so gut:
  • Größer und schwerer als ein reiner GPS-Logger

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

Kommentare
Reinhold Lauer
Antworten

Zum Etrex 30
Bildschirm abfotografieren braucht man nicht.Das Etrex 30 hat eine Screenshot- Funktion. Nach jedem Einschalten auf „Einstellungen/Anzeige“ Screenshot von Aus auf Ein einstellen. Es erscheint die Anleitung:Einschalttaste drücken, um einen Screenshot zu speichern. Speicherort: \Garmin\scrn. Anmerkung: Einschalttaste kurz drückenn, ein Beep ertönt. Nach dem Auschalten geht die Sreeshot-Einstellung verloren. D.h. nach jedem Einschalten obige Einstellung wiederholen.
Aufzeichnungsbeispiel: Du willst entlang eines gewanderten Tracks die Genauigkeit bei festen Wegpunkten deiner Wahl festhalten: in der Kartenansicht vier kleine Fenster anlegen z.B. mit den Anzeigen, GPS-Genauigkeit, Uhrzeit, Position, GPS-Signalstärke.
Mit dem Etrex am PC als USB- Device findest du die Screenshoots im Ordner scrn. Bedauerlich, dass nicht gleichzeitig zum registrierten Track die GPS-Genauigkeit mit erfasst wird !!

Matthias Schwindt
Antworten

Für den Abgleich zwischen Kamera-Zeit und GPS-Zeit ist ein Screenshot nutzlos. In dem Foto sollen beide Zeitinformationen enthalten sein. GPS-Zeit AUF dem Bild, Kamera-Zeit IM Bild (Exif-Daten).

Reinhold Lauer
Antworten

Garmin Etrex 30 Funktion Wegpunktmittelung
Weiß jemand verläßlich was „Messwertgenauigkeit “ z.B. 100% in Metern bedeutet%. Beim Etrex Vista HCX kann man mit zunehmender Anzahl von Messungen die kleiner werdende Genauigkeit ablesen.

Nick Baumeister
Antworten

Herzlichen Dank für diesen Artikel, der mich dazu bewogen hat von einem reinen Logger abzusehen und einen eTrex zu kaufen. Allerdings habe ich mir den eTrex 10 gekauft und bin nach nun 2 Wochen testen sehr glücklich damit. Natürlich wäre es nett, eine farbige Karte zu haben, aber um ehrlich zu sein: wozu? Detailkarten sind entweder Bastelware mit Opensource oder extrem überteuert von Garmin zu haben.
Rein um Wegpunkte zu loggen, die Zeit mit der Kamerazeit abzugleichen (Bildschirmfoto) und vielleicht noch beim Wandern ein „Trackback“ zu nutzen brauche ich kein Gerät mit Farbdisplay.
Das eTrex 10 läuft ewig (habe immer noch die ersten Batterien drin und die waren nicht voll als ich sie einsetzte) und hat sonst alle Funktionen die für mich notwendig sind.
Der Speicher des eTrex 10 ist übrigens genau so groß wie der des 20er Modells!

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite