Navigieren / suchen



Nikon COOLPIX P7800: High-End Kompakte mit GPS Option

Die modernisierte Premium-Kompaktkamera von Nikon bringt wieder einen GPS-Anschluss mit. Passen fremde Geotagger diesmal richtig?

Nikon COOLPIX P7800
Nikon COOLPIX P7800

Pünktlich zur IFA kündigt Nikon zwei neue Kompaktkameras an.

Zum einen die günstige COOLPIX S02 Minikamera als Konkurrenz zum fotografierenden Smartphone.

Zum anderen die deutlich interessantere High End Kompaktkamera COOLPIX P7800.

Highlights der Nikon P7800

Nikon P7800 mit Schwenkdisplay
Nikon P7800 mit Schwenkdisplay

Die wichtigste (und fast einzige) Neuheit ist der elektronische Sucher mit ca. 921.000 Bildpunkten.

Der rückwärtig belichtete 1/1,7″ CMOS-Sensor löst wie bisher 12 Megapixel auf und bietet eine ISO-Empfindlichkeit von 80 bis 6.400. Beim Objektiv setzt Nikon wieder auf ein 7,1-faches Zoomobjektiv mit einer Anfangsblende von f/2.0 im Weitwinkel bis f/4.0 in Telestellung. Die Brennweite reicht von 28 mm bis 200 mm entsprechend Kleinbild.

Eine Stärke der P7800 sind die vielen Anschlussmöglichkeiten. Für Video ist die 3,5 Millimeter Klinkenbuchse für ein externes Mikrofon wichtig. Der Systemblitzschuh erlaubt das Aufstecken von kompatiblen TTL-Systemblitzen. In die seitliche USB Buchse passt zudem wahlweise der WLAN-Adapter WU-1a  oder ein GPS-Empfänger.

Geotagging mit der P7800

Anschluss für GPS ist rechts unten zu sehen
Anschluss für GPS ist rechts unten zu sehen

Auch bei der P7800 lässt sich an der Zubehörbuchse ein GPS-Empfänger anschließen. Im Prinzip passen die gleichen Geotagger wie beim Vorgänger P7700, wenn da nicht ein paar Einschränkungen gewesen wären.

Bei der vor einem Jahr auf der photokina vorgestellten P7700 gab es einige Probleme bzw. Ungewöhnlichkeiten bezüglich GPS. Alle Auffälligkeiten habe ich damals in einem Artikel ausführlich zusammengefasst. In Kürze: Die P7700 kann nichts mit Kompassdaten anfangen und die Stromversorgung ist problematisch gelöst.

In wieweit sich das bei der P7800 verbessert hat kann ich (noch) nicht abschließend beurteilen. Nikon gibt verständlicherweise keine Information zu GPS-Empfängern von Fremdherstellern heraus. Alle Probleme betreffen nur die besser ausgestatteten Zubehörgeräte. Der GP-1 besitzt ohnehin keinen Kompass und kein intelligentes Strommanagement mit Koordinatenpuffer.

Fazit, Preis und Verfügbarkeit

P7800 von oben
P7800 von oben

Wie bei Kompaktkameras üblich muss anscheinend einmal pro Jahr ein Update her, auch wenn es eigentlich nichts Wesentliches zu verbessern gibt.

Gespannt bin ich auf Informationen der Geotagger-Hersteller bezüglich der GPS-Thematik.

Ende September soll die Nikon P7800 im Handel ankommen und dann knapp 550 Euro kosten.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (Noch keine Bewertungen)

Kommentare
Dieter
Antworten

Hi,

da sind aber ein paar falsche Details in deinem Bericht! Die P7800 fängt bei ISO80 (nicht bei ISO100) an und das Display hat keine VGA-Auflösung (640 x 480 = 307200), sondern knapp über 900000 Pixel.

Joerg
Antworten

Hallo,
für meine nikon DSLR habe ich das GPS-Modul von Micnova gekauft, das an dieser Kamera auch problemlos funktioniert hat. Nun wollte ich für eine längere Radtour auf meine nikon Coolpix 7800 umsteigen. Hier läuft auch alles scheinbar richtig (das Modul bekommt Strom und zeigt Kontakt durch dauerhaftes Leuchten), nur die Anzeige der Daten gibt für alle Werte immer 0 an. Gibt es ein Problem Coolpix 7800 / Micnova Tagger, haben andere ähnliche Erfahrungen gemacht oder funktioniert es bei ihnen? Würde mich über schnelle Infos freuen.
Vielen Dank & Grüße
Jörg

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite