Navigieren / suchen



Pentax K-3 mit GPS Option vorgestellt

Das Pentax Topmodell bietet neben besten Fotoeigenschaften auch eine Geotagging Möglichkeit. Neu ist zudem auch eine spezielle WLAN-SD-Karte.

Pentax Topmodell K-3
Pentax Topmodell K-3

Mit der Pentax K-3 schickt Ricoh (Pentax ist eine Marke von Ricoh) das Topmodell der Spiegelreflexkameras ins Rennen.

Draufsicht Pentax K-3 mit Statusdisplay
Draufsicht Pentax K-3 mit Statusdisplay

Ganz kurz hier nur die Eckdaten: Der Sensor ohne AA-Filter löst 24 Megapixel auf. ISO geht von 100 bis 51.200. Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 8,3 Bilder pro Sekunde. 27-Punkt-Autofokus. Videos werden entweder in HD oder Full-HD mit einer Bildfrequenz von 60i, 50i, 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde im H.264 Format aufgenommen. Das 8,1 cm (3,2 Zoll) große Display löst über 1 Mio Punkte auf. Für Pentax typisch ist das Magnesiumgehäuse wassergeschützt.

Alle weiteren Details am besten auf der Pentax Produktseite nachlesen.

Geotagging mit der Pentax K-3

GPS-Empfänger O-GPS1 auf der K-3
GPS-Empfänger O-GPS1 auf der K-3

Auch das Topmodell von Pentax wird ohne internen GPS-Empfänger ausgeliefert. Wer trotzdem Wert auf internes Geotagging legt, kann GPS mit dem Zubehörteil „O-GPS1“ nachrüsten.

Damit lässt sich auch der Bildstabilisator vom Sensor so ansteuern, dass bei Astroaufnahmen die Erddrehung ausgeglichen werden kann. Per Tiltfunktion kann der Sensor die horizontale Neigung in 8 Stufen um ± 1° verdrehen.

Interessante WLAN Steuerung

Besonders hervorheben möchte ich den Punkt über die WLAN Möglichkeit der Kamera.

Doppelschacht für SD-Karten
Doppelschacht für SD-Karten

Die Pentax K-3 besitzt zwei Slots für SD-Karten, die zu SDHC, SDXC und UHS-I kompatibel sind. Zudem kann eine neue Pentax WLAN-SD-Karte nicht nur Bilder verschicken, sondern auch die Kamera fernsteuern.

Die WLAN-SD-Karte „O-FC1“ FLU Card besitzt neben 16 GByte Speicherkapazität auch eine WLAN-Funktion zum Übertragen von Bildern auf gekoppelte Smartgeräte und die Möglichkeit zum Fernsteuern der Kamera mit Livebildübertragung. Das Tolle daran: Die Steuerung erfolgt einfach per Webbrowser. Egal welches Betriebssystem auf dem Computer, Smartphone oder Tablet läuft, es ist keine Spezial-App nötig. Maximale Flexibilität ist garantiert. Steuern lassen sich Belichtungszeit, Blende, ISO-Einstellung, Fokusfeld und Auslösung.

Wer nur Bilder übertragen möchte, kann auch eine kompatible Eye-Fi Karte einsetzten.

Diese spezielle Pentax FLU Card klingt zwar superspannend, irgendwie frage ich mich aber schon: „Warum hat Pentax nicht einfach ein WLAN Modul in das Topmodell eingebaut?“

Persönliches Fazit:

Pentax K-3 Premium Silver Edition
Pentax K-3 Premium Silver Edition

In diese APS-C Kamera hat Pentax einige sehr interessante Details integriert. Beispielsweise nutzt die K-3 den beweglich gelagerten Bildsensor mehrfach. Als Erstes natürlich zur Bildstabilisierung. Weiterhin wird durch Mikroschwingungen des Sensors eine leichte Unschärfe erzeugt, die den fehlenden AA-Filter nur bei Moiré Gefahr ersetzen soll. Und zuletzt werden Tilt- und Shiftfunktionen sowie eine Astronachführung realisiert.

Der Preis für die schwarze K-3 wird von Pentax mit 1300 Euro angegeben. Die limitierte Variante (2.000 Stück) in Silber wird es einschließlich Batteriegriff für 1650 Euro geben. Als Liefertermin wird November 2013 angegeben.

Mit Material von Pentax

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (Noch keine Bewertungen)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite