Navigieren / suchen



TP-Link MR3040: WLAN Kamera Fernsteuerung mit DslrDashboard

Die Kamera drahtlos vom Android Tablet steuern. Mit der TP-Link Box und dieser Anleitung gelingt der Umbau vom WLAN Router zur Kamera Fernsteuerung ganz einfach.

Die Spiegelreflexkamera soll drahtlos ferngesteuert werden, hat aber kein WLAN eingebaut? Mit einer kleinen Box kann die Funk-Fernsteuerung für Android und iPhone/iPad günstig nachgerüstet werden.

TP-Link TL-MR3040 auf Nikon D300
TP-Link TL-MR3040 auf Nikon D300
Lieferumfang TL-MR3040
Lieferumfang TL-MR3040

Technische Basis bildet der batteriebetriebene Router TL-MR3040 von TP-Link zusammen mit der freien Router Software OpenWRT und dem DSLR-Dashboard Server (DDS).

Der kleine Router setzt die USB Schnittstelle der Kamera in WLAN Signale um. Auf dem Smartgerät kann so eine App die Kamera drahtlos steuern.

Wie immer gilt auch hier:
Änderungen an der Firmware geschehen auf eigene Gefahr. Der Autor übernimmt keine Haftung für Schäden am Gerät.
Bei solchen Bastel-Projekten kann ich aus Zeitgründen keinen kostenlosen, persönlichen Support leisten.

Wer das Firmware Update nicht selbst durchführen möchte, kann sich eine fertig konfigurierte Box kaufen.

Router TL-MR3040 flashen

Um mit dem mobilen Router die eigene Kamera aus der Ferne steuern zu können, muss zuerst eine andere Firmware auf die TP-Link Box gespielt werden.

Keine Angst, so schwer ist das gar nicht. Funktioniert genau wie ein Update der Original Firmware.

Die Firmware mit DslrDashboard Server (DD-Server) gibt es als Komplettpaket zum kostenlosen Download. Dort stehen vier Versionen zur Wahl.

TP-Link Firmware mit DslrDashboard Server
TP-Link Firmware mit DslrDashboard Server

„factory“ ist für die erste Installation bestimmt, wenn also noch die Original Firmware auf dem Router ist.

V1 bzw. V2 kennzeichnet die beiden Versionen des Routers.

Blick auf die Verpackung zeigt V1 oder V2
Blick auf die Verpackung zeigt V1 oder V2

Bei der Frage ob es sich beim eigenen Router um Version 1 oder 2 handelt, hilft ein Blick unter den Akku – oder auf den Sticker auf der Verpackung.

Notfalls erkennt man Version 2 an den beiden Schiebeschaltern. Einer für ein/aus und einer für den Modus (3G/4G; WISP; AP). Version 1 hat nur den ein/aus Schalter.

  • Handelt es sich (wie bei mir) um einen V2 Router, sollte der Schalter auf „3G/4G“ stehen. Dann klappt das Verbinden bei Windows ohne an den Netzwerkeinstellungen rumzuspielen.
  • Den MR3040 mit vollgeladenem Akku per Netzwerk-Kabel mit dem Rechner verbinden und einschalten.
  • Login: admin/admin
    Login: admin/admin

    In die Adress-Zeile des Browsers 192.168.0.1 eingeben

  • Anmelden mit admin/admin
  • System Tools- Firmware Upgrade
    System Tools- Firmware Upgrade

    Zum Menüpunkt System Tools/ Firmware Upgrade wechseln.

  • In der Zeile „Hardware Version“ ist die Router Version zu finden. Letzte Chance das noch mal zu prüfen!
  • Heruntergeladene OpenWRT Firmware auswählen und mit „Upgrade“ das Flashen starten.
Firmware Update ist fertig
Firmware Update ist fertig

Update und Restart dauern jetzt etwas (LEDs gehen aus und wieder an). Sobald der Router neu gestartet wurde, kommt die Meldung: „Completed!“

Glückwunsch zur neuen Firmware. Diese muss jetzt nur noch eingerichtet werden.

TP-Link Box konfigurieren

Neues Login Passwort
Neues Login Passwort

Ist die neue Firmware geflasht, geht es an die Einrichtung.

Das ist in wenigen Schritten über den Webbrowser erledigt. Mit der Adresse 192.168.1.1 die Login Maske aufrufen und ein Passwort zum User root (für die Admin-Oberfläche) vergeben.

Router Passwort eintragen
Router Passwort eintragen

Eine Infobox fordert dazu auf, noch ein Router Passwort zu vergeben. Ich habe hier dasselbe wie zuvor gewählt.

Die eigentliche Einrichtung beschränkt sich auf den Bereich „Network“ > „Wifi“.

Network – Wifi- Setup
Network – Wifi- Setup

Hier ist bereits ein Standard Netzwerk (Generic …) angelegt. Mit „Edit“ startet man die Bearbeitung.

Im Feld „ESSID“ gibt man den Namen ein, unter dem sich die Box im Netzwerk meldet. Ich habe „DSLR“ gewählt. Mode bleibt auf „Access Point“ und zwischen „Network“ und „lan“ sollte ein Haken drin sein. Der Rest passt bereits.

SSID Namen eingeben
SSID Namen eingeben

Damit sich nicht jeder auf den Kamera Server einloggen kann, sollte man das WLAN noch absichern.

Dazu in den Reiter „Wireless Security“ wechseln. „Encryption“ auf „WPA-PSK/WPA2-PSK Mixed Mode“ stellen und bei „Key“ ein 8 bis 63 Zeichen langes Passwort eingeben.

Sicherheitseinstellungen
Sicherheitseinstellungen

Mit einem Klick auf „Safe & Apply“ werden die Einstellungen gespeichert und gleichzeitig die WLAN-Schnittstelle aktiviert.

Das war es schon! Netzwerk-Kabel entfernen und den Router ausschalten. Die TP-Link Box ist startklar.

TL-MR3040 an die Kamera anschließen

Nachdem die TP-Link Box zur Fernsteuerung umgebaut ist, geht es an die Befestigung an der Kamera.

Stativhalter und Schraube
Stativhalter und Schraube

Ich habe mich für eine Stativhalterung für Smartphones entschieden. Diese ist mit einem Standard Stativgewinde ausgestattet und wird mit einem Schraubhalter auf dem Blitzschuh befestigt.

Jetzt noch ein kurzes mini-USB Kabel anschließen, Router einschalten und es kann losgehen.

Steuerung der Kamera vom Android oder iOS Gerät

Bedient wird die Kamera ab jetzt direkt vom Tablet oder Smartphone. Mehr dazu in der getrennten App Vorstellung.

Für iPhone und iPad gibt es die App qDslrDashboard im App Store für 10 Euro.

qDslrDashboard
qDslrDashboard
Entwickler: Zoltan Hubai
Preis: 10,99 €

Für Android steht qDslrDashboard im Google Play Store ebenfalls für knapp 10 Euro zum Download bereit.

qDslrDashboard
qDslrDashboard
Entwickler: Zoltan Hubai
Preis: 9,47 €

Persönliches Fazit

Günstige Kamera Fernsteuerung
Günstige Kamera Fernsteuerung

Mit etwas Bastelarbeit wird ein kleiner WLAN Router zur perfekten Kamera-Fernsteuerung.

Dazu noch eine App für das Smartphone oder Tablet und die DSLR Kamera lässt sich aus der Ferne besser steuern als mit jeder App, die ich von den Herstellern kenne. Und das Ganze für unter 100 Euro!

[Update] Für alle die keine Lust auf basteln haben, können den vorbereiteten Router oder ein Komplettpaket bereits fertig geflasht kaufen.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)

Kommentare
Zoltan Hubai
Antworten

Thanks for the great review/instructions. Just a note that there is now also a qDslrDashboard cross platform version that runs on Windows, Linux, Android and OSX (http://dslrdashboard.info). It works with Nikon and Canon DSLR.

Andi
Antworten

Hallo,
danke für den Artikel.
Ich möchte dieses Setup nutzen zur Steuerung meiner Nikon D7000. Habe ein ipad und iphone und benötige nun ja noch ein Android-Gerät für DSLRDashboard. Können Sie mir eine günstige Empfehlung geben (Tablet oder Mobile), welches von der Performance ausreichend für den Betrieb der App ist? Denn ich werde das Gerät ausschließlich hierfür nutzen.
Grüße

Matthias Schwindt
Antworten

Wenn es bei Android um „gut und günstig“ geht, dann ist die Nexus Reihe immer ganz vorne. Das Nexus 7 wäre hier super.

Andi

Danke. Hatte bereits das Nexus 7 bestellt. Lag also intuitiv richtig 😉

Sam
Antworten

Das ist dann also ein CamRanger in günstig?

Patrick Kaut
Antworten

Toller Bericht, ich bin wäre fasziniert < wenn ich nicht verwirrt wäre.
Denn ich habe immer noch nicht herausgefunden, ob die Konfiguration Canon 5D Mark II mit dem ipad air 2 funktioniert. Es gibt ja eine entsprechende App mittlerweile für iOS (qDSLRDashboard), dennoch schreibt oben jemand, dass er sich nun ein Nexus zulegen muss, damit das System funktioniere. < obwohl er ein ipad besitzt.
???
Ich bin verwirrt. Danke für Euren Support!
Eine erfolgreiche Woche wünscht euch
P. Kaut

Matthias Schwindt
Antworten

Der Kommentar stammt aus der Zeit vor qDslrDashboard für iOS. Deinem Vorhaben sollte nichts entgegen stehen. Brauchst du ein Komplettpaket funktionsfertig eingerichtet?

tobi
Antworten

Hallo ich habe eine frage funktioniert das auch mit dem tp-link mr 3020 ?
gruß tobi

Matthias Schwindt
Antworten

Nein! Dafür gibt es keine angepasste Firmware.
Ich weiß, dass es aktuell schwer ist, die MR3040 zu bekommen. gps-camera.eu hat aber noch welche – fertig aufgebaut.

Alexander Behrens
Antworten

Der Camranger für die Nikon ist mir mit ca 330€ einfach zu teuer. Bei Amazon gibt es das ganze als fertig geflashte Version. Ich für meinen Teil würde mir den Router einzeln kaufen und dann mit dieser Anleitung flashen.

Danke für diesen guten Tip.

Lutz
Antworten

Zwei Dinge bleiben anzumerken:
1. Das Wifi ist mit der geflashten openWRT- Firmware langsamer, als mit der aktuellen original-Firmware.
Über SSH kann man sich aber mit der Konsole des kleinen Roter verbinden und Einstellungen setzen, die das Ganze etwas pushen. Über die Befehlszeile geht das mit dem integrierten Tool UCI recht einfach. Bei openWRT gibt es dazu Erläuterungen. Für meinen Router sieht die Konfiguration dann so aus:
root@OpenWrt:/# uci show wireless
wireless.radio0=wifi-device
wireless.radio0.type=mac80211
wireless.radio0.hwmode=11ng
wireless.radio0.path=platform/ar933x_wmac
wireless.radio0.ht_capab=SHORT-GI-20 SHORT-GI-40 RX-STBC1 DSSS_CCK-40
wireless.radio0.basis_rate=150 << notwendig, weil sonst bei unter 70 mit der Übertragung Schluss ist
wireless.radio0.htmode=HT40- << notwendig, weil die verfügbare Firmware auf Channel 11 nur den Wert optimal unterstützt. HT40- ist für relativ kurze Distanzen Optimum.
wireless.radio0.country=US << dadurch werden die 501 konfigurativen mW einstellbar
wireless.radio0.txpower=27 << ergeben 501theoretische mW Sendeleistung. Dadurch reizt die Hardware ihre sparsamen Möglichkeiten aus, ohne aber die 501mW je zu erreichen.
wireless.radio0.channel=11
wireless.@wifi-iface[0]=wifi-iface
wireless.@wifi-iface[0].device=radio0
wireless.@wifi-iface[0].network=lan
wireless.@wifi-iface[0].mode=ap
wireless.@wifi-iface[0].encryption=psk-mixed
wireless.@wifi-iface[0].key=augenlid
wireless.@wifi-iface[0].ssid=DDServerAP

Nicht vergessen, bei Änderungen über die Konsole "uci commit wireless" zu verabreichen. sonst wird die Einstellung vom Router beim Neustart vergessen
Zu den 501mW:
Es gibt Hinweise im Netz, zum Umbau mit einer externen Antenne. Das ist auch mit etwas Fingerspitzengefühl, einem guten Auge und dem Hang zur Perfektion zu bewerkstelligen. Was nicht zu erwarten ist, ist eine WOW-Steigerung der Sendeleistung über die Hardwaremöglichkeiten des Routers hinaus, so aber nachvollziehbare, stabilere Reichweitenoptimierung, durch die von der Positionierung des Routers unabhängige mögliche Antennenausrichtung an der Kamera.

2. den DDServer gibt es auch als "ikp" Installationspaket auf der schon oben verlinkten Quelle.
Dieses Installationspaket kann bei noch ausreichend Platz auf einem TP-Link MR 3020, welcher mit openWRT geflasht wurde, genauso installiert werden.
Das Installationspaket funktioniert auch mit einem aktuelleren Kernel der Firmware von openWRT, bei mir erfolgreich mit "Barrier Breaker" getestet.
http://wiki.openwrt.org/doc/barrier.breaker
http://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-mr3040
http://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-mr3020
Und besonderen Dank an qDSLR http://dslrdashboard.info/ !!!!

Lutz

Zu der Frage nach dem IKP-Paket:
Dieses Paket lässt sich auf selbst kompilierten openWRT Versionen einsetzen, bzw auf allen Routern die mit openWRT ausgestattet sind. Vorausgesetzt, es ist im Speicher noch genug Platz frei 🙂
Man muss dazu aber schon in der Lage sein, softwareseitig in die Eingeweide des Minirouters zu sehen (SSH oder serielle Konsole).
Im Repository von openWrt ist das Paket nicht zu finden, also geht die Installation über die Konsole mit dem Installationstool ‚opkg‘. Wer das verlinkte Image benutzt, braucht das IKP-Paket also nicht, muss aber mit einer etwas älteren Software auf dem Router leben, die sich aufgrund der verschwundenen Pakete im Repository vom openWRT nicht mehr aufpeppen lässt …

Jo
Antworten

hallo ich habe mir mal den TP-Link TL-MR3040 mit qDslrDashbord V0.2.4 konfiguriert gekauft
um eine Eos 5dm3 per iPad Mini zu steuern.
Das Problem ist ich bekomme keine stabiele Verbindung weder zu iPad, zu Smartphone noch
zum Notdook.
Wenn jemand mir helfen kann wäre ich sehr dankbar

Matthias Schwindt
Antworten

Wo hast du die Box gekauft? Kann es sein dass es sich um Hardware V2.3 handelt? Da habe ich von Problemen in Kombination mit Canon gehört.

Jo
Antworten

Hardware V2.4 bei Sinoleo

Wolfgang
Antworten

Hallo,
ich habe die Box von Photecs gekauft um meine Canon 5D MK III und einem iPad 2 Air zu steuern.
Ich bekomme kein Bild auf das iPad. Ich denke mal das die Verbindung auch nicht richtig aufgebaut wird.
Kabeltausch und alle Schalterstellung habe ich probiert. Mit Android Handy geht es auch nicht.

Bin für jeden Hinweis Dankbar!
Wolfgang

Matthias Schwindt
Antworten

Hallo,
welche Hardware Version hast du? Steht auf der Packung oder unter dem Akku.

Wolfgang
Antworten

Hallo,
es ist die Version 2.4
Wolfgang

Matthias Schwindt
Antworten

Bei dieser HW sind mir keine Probleme bekannt. Was sagt der Photecs Support?

Lutz
Antworten

Sobald OpenWRT auf dem Router läuft und richtig konfiguriert ist, dann ist das kein Problem von qDSLR sondern eines in der Netzwerkkonfiguration.
Es gibt Hardwareversionen, auf denen die „Attitude Adjustment“-Version in der 12.1 mit DDServer bereitgestellt, so läuft. In der Version 12.1 wurde von der Hardwareversion 1 und 1.2 (Version 2) ausgegangen.
EDV ist verdammt schnelllebig 🙂
Hier muss man eben eine andere, passende OpenWrt-Version installieren, Barrier Breaker, Backfire oder die ältere Attitude Adjustmant. Da hilft nur, im Wiki von OpenWrt genau lesen und wenn der Router „gebrickt“ ist, also die serielle Schnittstelle zugänglich gemacht, dann kann man sich bei den Entwicklern im entsprechenden Repository umsehen:
http://downloads.openwrt.org/snapshots/trunk/
Ansonsten hilft nur selbst kompilieren 🙂
http://downloads.openwrt.org/barrier_breaker/14.07/ar71xx/generic/
Wenn auf einer anderen OpenWrt-Version die Grundinstallation läuft, dann kann man auf jeder OpenWrt für die TP-Link den DDServer manuell installieren. Das ist schon oben beschrieben und wirklich keine Hexerei …
Läuft OpenWrt auf dem Router und auch die DDServersoftware, dann ist eine von einigen Möglichkeiten der Nichtverbindung die Netzwerkfirewall. Bei OpenWrt kann man aufbohren:
In den IP-Einstellungen die richtige Broadcastadresse eingeben. Bei einem Netz mit den Voreinstellungen für den Router auf die 192.168.1.1, ist die Broadcast dann die 192.168.1.255 !
Der DD-Server der Kamera meldet sich im Netzwerk bei der Hostsoftware über ein Broadcastsignal.
In der Firewall hilfsweise den UDP-Port 4757 freigeben. Bei einem meiner Router habe ich das direkt in der Firewallconfig erledigt. Über SSH mit Router verbinden, als root einloggen,
vi /etc/config/firewall
Als letzte Regel vor dem möglichen Abschnitt „include“ eingeben:

config rule
option src ‚lan‘
option proto ‚udp‘
option dest ‚lan‘
option dest_port ‚4757‘
option target ‚ACCEPT‘
option name ‚DDSERVR UDP‘

Speichern, noch in der Konsole „/etc/init.d/firewall restart“ und der Port ist offen.
Übrigens ist die Software von qDSLR 2.4 out of order. Die Macher haben 2.6 veröffentlicht und damit Möglichkeiten erweitert und nach meinem Test auch irgendwie die Traffik verbessert.
http://dslrdashboard.info/downloads/
Auf der Nikon-Front von und mit Android, und auch Windows 8.1, alles im lichtgrünen Bereich … 😉
Saubere Arbeit, die Jungs, nochmal dickes Danke und ein freundliches WinkeWinke dem vergoldeten Team von CamRanger 😉

Wolfgang
Antworten

Es war die falsche Firmware und dann auch noch das mitgelieferte Kabel.

Danke für die Hilfe

Wolfgang

Jörg K.
Antworten

Hallo Matthias,

hast du inzwischen mehr Informationen zu openWRT und der Inkompatibilität zum DSLR Controller? Ich hatte eine Version des openWRT geflasht die mit beiden Apps funktionierte nach einem Update von DSLRDashboard ging der Router nur noch in Verbindung mit DSLR Controller deshalb habe ich das neueste openWRT geflasht und nun ist es umgekehrt DSLR Controller geht nicht mehr dafür klappt es nun mit DSLRDashboard.

Viele Grüße
Jörg

Matthias Schwindt
Antworten

Hä? openWRT ist doch erst mal das Betriebssystem. Da kommt dann noch die Anwendung für DslrDashboard (DDserver) oder DSLR Contoller drauf. Da hättest du den DD Server aktualisieren müssen. Habe aber noch nie gehört, dass beide gleichzeitig lauffähig sind.

Jörg K.
Antworten

Hi,

nicht gleichzeitig oder parallel. Natürlich entweder oder, aber mit der gleichen openWRT / Firmware konnte ich früher beide Apps qDSLRDashboard und DSLRController nutzen, das geht leider nicht mehr.

VG
Jörg

peter
Antworten

Hallo. Ich finde die Seite sehr Lehrreich. Vielen Dank.
Handelt sich hier um „nur“ Lösungen für DSLR Kameras, oder kann ich auch meine alte Lumix FZ100 zur WLAN Kamera auf dieser weisse umbauen?
Wenn ja, stehen mir dann auch die Funktionen der Fernbedinung und das Live View über das Tablet zur Verfügung, oder geht das nicht?
Vielen herzlichen Dank

Matthias Schwindt
Antworten

Soweit ich weiß funktioniert qDslrDashboard nur mit Nikon, Canon und Sony.

Kurt Zebedin
Antworten

Hallo Matthias,
nun möchte ich mich auch noch mit einer Frage einklinken.
Ich habe die Sony A900 und die Sony SLT99. Geht qDslrDashboard über Kabel mit dem Nexus7, oder bin ich da jetzt daneben. Das ganze kann ich beim USB – klein einstecken?
Bitte gib mir Antwort, wäre dir sehr dankbar.

Nils
Antworten

Hallo,
ich finde den Artikel sehr interessant und habe mir nun auch so einen TP-Link 3040 gekauft.
Allerdings war der Router gebraucht und der Verkäufer wusste die Login Daten nicht mehr.
Nun wollte ich den Router zurücksetzten und habe es mit dem Failsafe-Modus probiert.
Ich habe wie in der Anleitung beschrieben den Router eingeschaltet , 5 Sekunden gewartet und dann ca 3 Sekunden die Reset taste gedrückt.
Habe dann versucht über den Browser 192.168.1.1 aufzurufen, der Router wurde per Lan-Kabel verbunden.
Leider macht der Router dann nichts mehr und ich komme auch nicht auf eine Seite wo ich dann ein neues Kennwort oder so etwas festlegen kann.
Kann mir das Vielleicht jemand weiterhelfen was ich falsch mache , bzw. wie ich mein Passwort zurückgesetzt bekomme um dann auf den TP-Link zugreifen zu können?

Vielen dank
LG Nils

Michael
Antworten

Leider finde ich diesen Router nicht mehr zum Kaufen.gibt es alternativen ?

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite