Navigieren / suchen



Nikon D810: Nachfolger der D800/D800E vorgestellt

Mit der D810 gibt es bei Nikon künfig nur noch ein hochauflösendes, kompaktes Vollformatmodell. GPS ist als Zubehör nachzurüsten.

Nikon D810
Nikon D810

Nach über zwei Jahren Bauzeit führt Nikon die Schwestermodelle D800 und D800E (ohne AA-Filter) zu einem gemeinsamen Nachfolger zusammen. Während das Gehäuse identisch ist, wurden im Inneren einige Verbesserungen eingearbeitet.

Weiterentwicklungen der D810

Die wichtigste Neuerung ist sicher der entfernte optische Tiefpassfilter (AA-Filter) der für mehr Details sorgen soll. Mit dem neuen, schnelleren EXPEED 4 Bildprozessor können mögliche Moiré-Effekte direkt in der Kamera herausgerechnet werden. Eben dieser aus der D4s bekannte Bildprozessor sorgt auch für höhere Serienbildgeschwindigkeiten. Bei voller Auflösung ist eine Bildrate von bis zu 5 Bildern pro Sekunde möglich. Im DX-Format sind Fotos bei einer Bildrate von 6 Bildern pro Sekunde möglich.

Die Empfindlichkeit der Kamera beginnt nun regulär bei ISO 64 und reicht bis ISO 12.800.

Höher Auflösendes Display
Höher Auflösendes Display

Das Display auf der Rückseite bringt es weiterhin auf eine Diagonale von 3,2 Zoll (8 Zentimeter), die Auflösung liegt nun aber bei 1,23 Millionen Bildpunkten statt 921.000.

Im Videobereich gibt es die meisten Neuerungen. Hier ein Ausschnitt der Wichtigsten:

Filmen mit 4K-Auflösung ist zwar weiterhin nicht möglich, aber bei FullHD (1920 x 1080) sind jetzt Bildraten von 24, 25, 30, 50 oder 60 Vollbilder pro Sekunde möglich. Neu hinzugekommen ist außerdem das integrierte Stereomikrofon (bisher nur Mono) und eine Markierung heller Bereich mit Zebra-Muster.

Die „Auto-ISO-Funktion“ soll für eine weiche Belichtungsanpassung bei wechselnden Lichtverhältnissen sorgen.

GPS für die Nikon D810

Bekannter 10-pin Zubehöranschluss
Bekannter 10-pin Zubehöranschluss

Entgegen ersten Gerüchten hat die Nikon D810 nun doch kein GPS eingebaut. Es bleibt bei der bekannten GPS-Schnittstelle für das Nikon GP-1 Modul.

Besser sind allerdings weiterhin die Alternativen Geotagger von di-GPS, Solmeta und foolography. Die D810 ist bereits in der Geotagger Datenbank eingepflegt.

Eine kleine Änderung hat die Nikon D810 gegenüber der Nikon D800 noch auf dem oberen Display bekommen. Statt dem üblichen GPS-Schriftzug gibt es jetzt ein GPS-Icon.

D800 vs D810 – GPS Anzeige auf dem Top-Display
D800 vs D810 – GPS Anzeige auf dem Top-Display

Persönliches Fazit

Nikon D810 Front
Nikon D810 Front

Wirklich innovative Neuheiten sind nicht in der D810 enthalten. Eine moderate Weiterentwicklung würde ich es nennen. Beim Preis wird es aber happig. Die D810 soll mehr kosten als die alte D800E.

Die Nikon D810 wird ab 17. Juli 2014 zu einem Preis von 3.230 Euro erhältlich sein.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite