Navigieren / suchen



Nikon D750: Vollformat DSLR mit WLAN und GPS Option vorgestellt

Leichte und kompakte Vollformat Kamera mit toller technischer Ausstattung.  Wi-Fi ist eingebaut, GPS gibt es als Option.

Nikon D750 mit 24-120 Objektiv
Nikon D750 mit 24-120 Objektiv

Nikon füllt die Lücke zwischen D610 und D810 mit der neuen D750 auf.

Kurz gesagt ist ein neuer Sensor, ein Klappdisplay und Wi-Fi in ein leichtes und kompaktes Gehäuse integriert. Die Nikon D750 wird von vielen auch als der lange erwartete echte Nachfolger der D700 bezeichnet.

Ausstattung und Funktionen der Nikon D750

Das Herzstück der Kamera bildet der neu entwickelte 24,3 Megapixel Sensor im FX-Format. Während Nikon in den meisten anderen Kameras auf einen AA-Filter verzichtet wird, ist die D750 noch mit einem Tiefpassfilter ausgerüstet. Der ISO Bereich des Sensors reicht von 100 bis 12.800 und ist auf ISO 50 bis 51.200 erweiterbar.

Der Autofokus ist mit dem Multi-Cam 3500 II Modul mit 51 Messfeldern (davon 15 Kreuzsensoren) ausgestattet.

Klappdisplay der D750
Klappdisplay der D750

Ganz neu bei Nikon ist der Klappmonitor. Das 3,2″ Display mit einer Auflösung von rund 1,2 Mio. Pixeln lässt sich bis zu 75 Grad nach unten und 90 Grad nach oben klappen. Ein Touchscreen ist nicht mit dabei. Auch die von der D5300 bekannte Drehfunktion des Monitors gibt es in der Vollformat Kamera nicht.

Das Gehäuse besteht aus einer Mischung aus kohlefaserverstärktem Kunststoff und einer Magnesiumlegierung.
Dank zahlreicher Dichtungen ist die D750 – wie die D810 – gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt. Wegen dem neuen Gehäuse ist auch ein anderer Batteriegriff nötig. An die D750 passt der MB-D16.

Video Funktionen der D750

Video Menü auf Klappdisplay
Video Menü auf Klappdisplay

Videos zeichnet die Kamera in Full-HD-Auflösung mit bis zu 60 Vollbilder pro Sekunde auf. Alternativ auch 24p, 25p, 30p, und 50p.

Die Blende ist während der Aufnahme zu steuern. Eine unkomprimierte Videoausgabe via HDMI ist möglich, auch direkt während der Aufzeichnung auf die SD Speicherkarte. Neu ist eine automatische ISO-Steuerung bei manueller Blende und Zeit. So kann Blende und Belichtungszeit bei Videos vorgeben werden und die Belichtung wird über die ISO-Empfindlichkeit geregelt.

Unterstützung beim Filmen bietet ein zuschaltbares Zebramuster. Dabei werden während der Aufnahme ausgefressene Lichter auf dem Display markiert.

Eingebautes WLAN

Eingebautes WLAN Modul
Eingebautes WLAN Modul

Ein Wi-Fi Modul ist direkt im Gehäuse eingebaut. Technisch wird es sich dabei um ein WU-1b Modul handeln. Damit ist die Kamera vom Tablet oder Smartphone fernsteuerbar.

Als Software bietet Nikon die „Wireless Mobile Utility“ App für Android und iOS an.

WirelessMobileUtility
WirelessMobileUtility
Entwickler: Nikon Corporation
Preis: Kostenlos
Wireless Mobile Utility
Wireless Mobile Utility
Entwickler: Nikon Corporation
Preis: Kostenlos

Überragende Funktionen sind hierbei allerdings nicht zu erwarten, wie mein WMU Test gezeigt hat.

GPS für die Nikon D750

D750 mit GP-1A
D750 mit GP-1A

Auf ein internes GPS Modul muss der Fotograf verzichten. Wenn ich an meine Erfahrungen mit der D5300 denke ist das aber kein Nachteil.

GPS-Anschluss – ganz oben
GPS-Anschluss – ganz oben

Wie bei allen aktuellen Nikon DSLR Kameras kann Geotagging über den GPS Empfänger GP-1 nachgerüstet werden. Anschluss finden die Geotagger über die MC-DC2 kompatible Zubehörbuchse.

Auch die zahlreichen Alternativen Geotagger sind kompatibel. Welche GPS Empfänger an die Nikon D750 passen habe ich in der Geotagger Datenbank zusammengefasst.

[Update November 2014]
In diesem Artikel habe ich alle Details zu GPS mit der Nikon D750 zusammen gefasst.

Meine erste Einschätzung

Platz für 2 SD Speicherkarten
Platz für 2 SD Speicherkarten

Genau die Kamera die ich mir vorgestellt habe. Eine „kleine“ D810 ohne die 36 Megapixel und mit einem ordentlichen Autofokus. Das Klappdisplay ist cool. Wie das in der Praxis funktioniert wird sich zeigen.

Das WLAN sehe ich als nettes Add-on. Die Funktion wird (leider) nicht über die der bekannten WLAN-Warze WU-1a hinausgehen.

Auf der photokina werde ich mir weitere Informationen auf der Pressekonferenz holen. Nach einem Hands-on kann ich dann sicher mehr sagen. Auch ob das meine neue Kamera wird.

Preis und Verfügbarkeit

Nikon D750
Nikon D750

Für den Nikon D750 Body wird ein Preis von 2149 Euro angegeben. Auch zwei Kits wird es geben. Einmal mit 24-85 f/3.5-f/4.5 für 2699 Euro und mit dem 24-120 f/4 Objektiv für 2799 Euro.

Als Lieferdatum wird bereits die Woche nach der photokina genannt. Ab 23. September 2014 soll Kamera und 24-85 Kit im Handel erhältlich sein. Das Kit mit dem 24-120 dagegen erst ab Ende Oktober 2014.

Warum allerdings das Set mit dem 24-120 nicht gleichzeitig mit dem Body lieferbar ist, wundert mich.

Zum Schluss noch ein paar Videos zur Nikon D750:

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (2 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite