Navigieren / suchen



Nokia Lumia 930: Das Windows Phone im Praxistest

Hat das WindowsPhone 8 Flaggschiff Lumia 930 eine Chance gegen HTC und Android? Ein Review aus der Sicht eines Android Nutzers

Mit dem Nokia Lumia 930 will Microsoft endlich den Abstand zu den High-End Androiden und dem iPhone aufholen. Gelingt es Nokia, sich erhobenen Hauptes aus dem Markt zu verabschieden? Schließlich werden zukünftige Geräte nur noch unter dem Namen Microsoft vermarktet.

Mein ganz persönlicher Blick auf das Windows Phone 8.1 Top-Modell.

Windows Phone 8 – Nokia Lumia 930
Windows Phone 8 – Nokia Lumia 930
Lumia 930 von notebooksbilliger.de
Lumia 930 von notebooksbilliger.de

Das Smartphone habe ich von notebooksbilliger.de zur Verfügung gestellt bekommen. Eine weitere Bezahlung erfolgte nicht.

Erster Eindruck zu Hardware und Verarbeitung

Lumia 930 und HTC One
Lumia 930 und HTC One

Wow, was für eine Hardware!

Die Größe ist mit meinem HTC One vergleichbar. Etwas dicker und schwerer, trotzdem liegt das Lumia mit seinem Metallrahmen und der griffigen Kunststoff Rückseite sehr gut in der Hand.

Selbst geschnittene Nano-SIM
Selbst geschnittene Nano-SIM

Kurzer Schock: Das Teil will eine Nano SIM-Card. Auf die Schnelle habe ich eine Micro SIM selbst zurechtgeschnitten.

Top verarbeitete Hardware Tasten
Top verarbeitete Hardware Tasten

Der Power Schalter liegt in der Mitte der rechten Seite. Für mich, der sein Smartphone mit der linken Hand hält, perfekt erreichbar. Um die Tasten auch Blind bedienen zu können, stehen sie wenige Millimeter hervor. Der Druckpunkt der Tasten ist sehr gut.

Ganz kurz ein paar technische Daten: Snapdragon-800-Prozessor mit einer Taktung von 2,26 Gigahertz, den eine Adreno-330-Grafikeinheit und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützen. Wer mehr Daten sucht, findet die auf der Microsoft Seite.

Genaue Angaben zur Laufzeit mit dem nicht auswechselbaren 2.420-mAh-Akku kann ich wegen der kurzen Testzeit nicht machen. Einen Tag hält er aber locker durch.

Besonderheit ist die Unterstützung des kabellosen Ladestandards Qi Wireless. Mehr dazu in einem getrennten Artikel.

Speicher

Mechanisch OK, Software ohne Reaktion
Mechanisch OK, Software ohne Reaktion

Der interne Speicher fasst 32 Gigabyte, lässt sich im Unterschied zu anderen Nokia-Geräten allerdings nicht erweitern.

Auch nicht mit dem von mir geschätzen Spaceloop Hybrid USB-Stick mit micro-USB-Anschluss. USB On-The-Go (OTG) wird von Microsoft offensichtlich nicht unterstützt.

Das Lumia Display

Fünf Zoll misst das Display in der Diagonale. Die Auflösung erreicht Full-HD-Standard – also 1.920 x 1.080 Pixel (circa 441 ppi). An den Kanten ist das Glas leicht gewölbt, wodurch es wunderschön mit dem restlichen Gehäuse abschließt und sich sehr angenehm anfassen lässt. Oberhalb des Bildschirms ist ein Lautsprecher, Frontkamera und diverse Sensoren integriert.

Kapazitive Buttons
Kapazitive Buttons

Unten befinden sich das Mikrofon und die drei kapazitiven Windows Buttons: Zurück, Home und Suche. Wobei ich „Suche“ für nicht gelungen halte. Ein Button, den ich so gut wie nie benutzt habe. Hier wäre besser ein Menü Button aufgehoben gewesen. Bei Kontrast und Ablesbarkeit des Displays gibt es dagegen nix zu meckern. Auch die Helligkeit ist Spitze.

Kamera

Nokia hat dem Lumia 930 eine 20,7-Megapixel-PureView-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik spendiert. Dazu noch eine Frontknipse mit 1,2 Megapixeln.

Die Hauptkamera verfügt über einen 1/2,5 Zoll großen Sensor, ein Carl-Zeiss-Objektiv mit Blende f/2.4 und 26-Millimeter-Weitwinkel. Dazu noch einen Dual-LED-Blitz.

JPG und DNG Fotos
JPG und DNG Fotos

Ambitionierte Fotografen erfreuen sich an den RAW-Aufnahmen im DNG-Format. Dabei werden die Bilder im 4:3 Verhältnis in zwei Auflösungen aufgenommen: 19 Megapixeln (DNG) und fünf Megapixeln (JPG).

Über die Qualität der Aufnahmen möchte ich mich nicht auslassen. Ich bin kein Freund der Handy-Fotografie und ein Vergleich mit Fotos aus der DSLR wäre ungerecht. Für Smartphone Verhältnisse ist die Qualität gut und reicht mir, um etwas als Notiz abfotografieren zu können.

Die Startzeit der Kamera müsste jedenfalls deutlich besser sein.

Die Software

Benachrichtigungen anzeigen
Benachrichtigungen anzeigen

Für einen Android Nutzer ist die Umgewöhnung auf Windows Phone gar nicht so schwer.

Seit WP 8.1 gibt es auch eine Benachrichtigungszentrale, die sich von oben ins Display hineinziehen lässt.

Irritiert war ich beim ersten Blick in die App Liste. So viel vorinstallierte Bloadware (unnötige Software). Zumindest hat man die Möglichkeit, den ganzen Schrott einfach zu löschen.

Echt praktisch finde ich die Möglichkeit, die Größe der Kacheln anzupassen. So bekommt man mehr auf die Startseite (bei Windows gibt es nur eine) und kann nach Wichtigkeit ordnen.

Windows Phone 8.1 Screens auf dem Lumia 930
Windows Phone 8.1 Screens auf dem Lumia 930

Was mir fehlt sind die Widgets. Diese Mini-Programme, die wichtige Informationen immer auf den Startseiten anzeigen und sich direkt bedienen lassen.

Bei den „normalen“ Apps hat die Windows Phone-Plattform in der letzen Zeit einen recht großen Sprung in Sachen App-Angebot gemacht. Alles Wichtige ist im Store zu bekommen.

Es gibt aber noch einige Anwendungen, die ich vermisse – beispielsweise Apps zur Kamerafernsteuerung oder für die WLAN-SD-Karten. Für letztgenannte gibt es inzwischen teils gut funktionierende Alternativen. Mehr dazu in getrennten Artikeln.

Eingebaute Navigation

Ein weiteres Highlight ist sicherlich die dauerhaft kostenlose Navigation. Für die Karten-App Here Maps und die Navigations-Software Here Drive können Karten für 200 Länder auf das Telefon geladen werden. Die Navigation mit Offline-Kartenmaterial führt dann ohne Internetverbindung zum Ziel. Ist eine Internetverbindung verfügbar, werden auch aktuelle Verkehrsinformationen berücksichtigt.

Kartenapp und Offline Navigation dauerhaft kostenlos
Kartenapp und Offline Navigation dauerhaft kostenlos

Persönliches Fazit

WinPhone in den Einkaufswagen?
WinPhone in den Einkaufswagen?

In der Windows Phone Welt ist seit meinem letzten Test viel passiert. Nokia hat für das Lumia 930 absolute Spitzen-Hardware aufgefahren. Das Windows System wurde von Microsoft gut weiterentwickelt. Die Oberfläche ist aufgeräumt und die Bedienung logisch. Dazu noch ein sehr attraktiver Preis. Ein tolles Gerät für alle, die einfach ein Top-Smartphone für einen fairen Preis wollen und keine besonderen Ansprüche an die App-Vielfalt stellen.

Werde ich jetzt von Android zu Windows Phone wechseln? Nein. Als Nerd liebe ich die Möglichkeiten, die mir ein Android Smartphone bietet. Insbesondere nach dem rooten. Darüber hinaus fehlen immer noch viele, für mich wichtige Apps.

Das gefällt mir gut:
  • Hardware Verarbeitung
  • Display
  • Preis
Das gefällt mir nicht so gut:
  • Hardwaretaste mit Suche-Funktion „verschwendet“
  • Keine Möglichkeit, den Speicher zu erweitern

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite