Navigieren / suchen



GPS Empfänger für die Nikon D750

Welcher Geotagger passt an die Nikon D750 und wie sieht das aus? Die besten GPS Empfänger mit vielen Fotos vorgestellt.

Welchen GPS-Empfänger schafft man sich am besten für die Nikon D750 an?

Meine Geotagger Favoriten für die Nikon D750 ausführlich vorgestellt und mit vielen Detailbildern.

Solmeta Geotagger Pro2

Der Top Geotagger mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Das Anschlusskabel kann hier einfach gewechselt werden. Sowohl das „E“ als auch das „F“-Kabel passt an der Nikon D750. Ob das Kabel nach oben oder unten abknickt ist komplett Geschmackssache. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Bilderstrecke Solmeta Geotagger Pro2

Nikon D750 mit Solmeta-Pro2 und Kabel Typ-E
Beim Kabeltyp E zeigt der Stecker nach unten
Solmeta Pro2 E an der Nikon D750
Beim F Kabeltyp zeigt der Stecker nach oben
Aufgeräumtes Kabel Typ F ohne Trageriemen

Den Solmeta Geotagger Pro2 gibt es mit Kabel-E oder Kabel-F für je 199 Euro.
Hier geht es zu meinem Solmeta Geotagger Pro2 Praxistest.

Solmeta Geotagger N3

Auch bei diesem Geotagger mit eingebautem Kompass sind zwei Stecker-Varianten möglich. Bei der B-Variante zeigt das Kabel nach unten, bei der C-Variante nach oben. Für welche Version du dich entscheidest ist komplett Geschmacksfrage.

Bilderstrecke Solmeta Geotagger N3

Nikon D750 und Solmeta N3-B
Bei der B-Version zeigt der Stecker nach unten
Noch einmal die N3-B-Version auf der Nikon D750 von hinten
Nikon D750 und Solmeta N3-C
Bei der C-Version zeigt der Stecker nach oben
Ohne Trageriemen schaut das gut aus
Solmeta N3-C von der Seite

Den Solmeta Geotagger N3 gibt es mit Kabel-B oder Kabel-C für je 149 Euro.
Hier geht es zu meinem Solmeta Geotagger N3 Praxistest.

Dawntech di-GPS ECO 9 M

Geotagging ganz ohne Kabel. Einfach den GPS Empfänger von Dawntech in die Zubehörbuchse stecken und loslegen. Das passende Modell ist der ursprünglich für die Nikon D90 entwickelte 9 M Geotagger. Lediglich eine kleine Ecke der Abdeckklappe drückt sich an den di-GPS Empfänger. Weiterer „großer“ Nachteil: Der di-GPS Schriftzug steht auf dem Kopf 😉

Bilderstrecke di-GPS ECO 9 M

Nikon D750 mit di-GPS ECO 9 M
Nikon D750 mit di-GPS ECO 9 M
Der Dawntech ECO 9 M stößt mit dem Gehäuse leicht an der Klappe an
Gut zu sehen, die Fernauslöserbuchse und der Modus-Schalter
Abdeckklappe steht etwas unter Spannung

Den Dawntech di-GPS ECO 9 M gibt es für 163 Euro.
Hier geht es zu meinem di-GPS-ECO Praxistest.

Foolography unleashed Dx000

Der kabellose Bluetooth Geotagger passt in der Dxooo Version an die Nikon D750. Die Abdeckung muss allerdings nach hinten gebogen werden, was Spannung auf dem Stecker verursacht. Bessere Lösungen, wie etwa ein Loch in die Abdeckung schneiden oder das komplette abnehmen der Abdeckung stelle ich später vor.

Die Befestigungsöse macht den Anschluss eines Fernauslösers am Unleashed unmöglich. Damit ist auch ein Pairing (koppeln der Bluetooth Geräte) ausgeschlossen. Entweder ihr habt noch eine andere Kamera für das einmalige koppeln oder ihr kauft ein fertig konfiguriertes Set aus Unleashed Geotagger und GPS Empfänger.

Bilderstrecke foolography unleashed Dxooo

Nikon D750 mit foolography unleashed Dx000
unleashed Dx000 Geotagger steht leicht ab
Stecker steht durch die Anschluss-Klappe unter Spannung
unleashed Dx000 an der Nikon D750
Anschluss eines Fernauslösers ist nicht möglich

Den foolography unleashed Bluetooth Geotagger Dxooo gibt es fertig gekoppelt im Set mit Bad Elf GPS Pro oder Holux M-241 GPS-Empfänger für 319 Euro bzw. 219 Euro.
Hier geht es zu meinen Praxistests von unleashed Geotagger, Holux M-241 GPS Empfänger und Bad Elf GPS Pro.

Dawntech di-GPS M3-MTK-S5

Basis Geotagger mit präzisem MTK Chipsatz. Besonders hervorzuheben ist das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Den M3-MTK S5 gibt es für 119 Euro.

Bilderstrecke di-GPS M3-MTK S5

Nikon D750 mit di-GPS M3-MTK-S5
Nikon D750 di-GPS M3-MTK-S5 von hinten
Nikon D750 di-GPS M3-MTK-S5 Draufsicht

Den Dawntech di-GPS M3-MTK S5 gibt es für 163 Euro.
Hier geht es zu meinem di-GPS M3-MTK Praxistest.

Nikon GP-1A

Zum Vergleich hier noch mal das Original von Nikon.

Nikon D750 und Nikon GP-1A GPS Empfänger (Quelle: Nikon)
Nikon D750 und Nikon GP-1A GPS Empfänger (Quelle: Nikon)

Den Nikon GP-1A gibt es für rund 200 Euro.

Persönliches Fazit

Für Geotagging mit der Nikon D750 stehen viele GPS Empfänger zur Auswahl. Da sollte für jeden Anwendungsfall etwas dabei sein. Weitere GPS Geräte findest du in der Geotagger Datenbank.

Soviel zu den von mir getesteten und bevorzugten Geotaggern.
Schreib mir deine Meinung zu deiner GPS Lösung für die Nikon D750 in die Kommentare.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)

Kommentare
Bernd Don
Antworten

Das Foto mit dem Dawntech di-GPS ECO 9 M an der Nikon d750 irritiert mich, hier ist das Teil abwärts, also nach unten eingesteckt, im Original aber steckt GPS Teil nach oben und kann so wegen der Gurthalterung der d750 eigentlich nicht installiert bzw. eingesteckt werden. Gibt es vom Dawntech eine neue Version für die D750 die „nach unten“ eingesteckt werden kann??

Matthias Schwindt
Antworten

Wie darüber steht ist das ECO 9 M Modell eigentlich für die D90 entwickelt. In der D750 wird es verkehrt herum reingesteckt. Deshalb zeigt es nach unten und der Schriftzug steht auf dem Kopf.

W. Rogler
Antworten

Frage:
Kann man den Dawntech di-GPS ECO ProSumer M (Nikon D7100) nicht auch für die D750 verwenden? Angeblich haben beide Kameras einen MC-DC2 Zubehöranschluss…
Vielleicht kann mir das jemand beantworten?
Danke jedenfalls
Wilfried

Christian
Antworten

Hallo allerseits, danke für die ausführlichen Informationen. Ich suche einen GPSEmpfänger für die D7200 mit indoor-Funktion und Kompass. Da ich bei die Aufnahmen teilautomatisiert mit deiner Externen Steuerung (Promote Control) mache und dadurch die GPS-Buchse belegt ist, weiß ich nicht, wie ich Kamera und Logger miteinander verbinden soll. Selbst wenn man mittels Adapter beide Geräte anschließen würde, so könnten sie sich in die Quere kommen. Die Promote Control sorgt für eine HDR-Serienaufnahme von fünf oder mehr Bildern. Vielleicht kennt Ihr ja auch eine andere zuverlässige Lösung, die mit einem Geotagger zusammen arbeitet?
Danke und viele Grüße, Christian

Christian
Antworten

Eventuell geht es auch, einen Geotagger ohne Anschluss an die Kamera mitlaufen zu lassen und die GPS-Daten später über Lightroom auf die Bilder zu übertragen. Dafür bräuchte es einen Tagger mit eigener Stromversorgung. Wichtig auch hier: Blickrichtung & Indoor-Funktion, sonst kann ich auch das Smartphone mittaggen lassen.

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite