Navigieren / suchen



Canon EOS 750D und 760D mit GPS Option vorgestellt

Eine Kamera, zwei Bedienkonzepte. Canon präsentiert Spiegelreflex-Geschwister mit GPS-Option.

Neben den beiden Megapixel-Monstern EOS 5DS und 5DS R (ich berichtete) hat Canon ein weiteres DSLR Geschwisterpaar vorgestellt.

Die Canon EOS 750D und die Canon EOS 760D beerben die EOS 700D im gehobenen Einsteigersegment.

Die Canon EOS 750 mit ausgeklapptem Display
Die Canon EOS 750 mit ausgeklapptem Display

Beide Kameras verfügen über einen 24-Megapixel-Sensor im APS-C-Format, dessen Empfindlichkeit zwischen ISO 100 und ISO 12.800 liegt. Das Hybrid-Autofokus-System ist mit 19 Kreuzsensoren ausgestattet. Beim filmen sorgt eine kontinuierliche Schärfenachführung für weiche Fokusübergänge. Das Display ist dreh- und schwenkbarer ausgeführt. Über den Touchscreen kann der Fotograf mit einem Fingertipp fokussieren und auslösen.

Beide Kameras sind mit WLAN und NFC ausgestattet.

Unterschiede EOS 750D und 760D

Die beiden Geschwister EOS 750D und EOS 760D unterscheiden sich nur im Gehäuse und bei den Bedienelementen. Das Programmwählrad liegt bei der 760D links und ist zudem verriegelbar. Rechts neben dem Sucher bleibt damit Platz für ein Schulter-Statusdisplay. Die Unterschiede werden in der folgenden Gegenüberstellung am einfachsten deutlich.

Canon EOS 750D (links) und Canon EOS 760D (rechts) im direkten Vergleich
Canon EOS 750D (links) und Canon EOS 760D (rechts) im direkten Vergleich

Auch auf der Rückseite unterscheiden sich die Bedienkonzepte: Während die EOS 750D vier simple Richtungstasten besitzt, ist die EOS 760D mit einer Kreuzwippe und einem Einstellrad deutlich näher am Konzept der größeren Canon Modelle. Auch hier wieder der direkte Vergleich:

Bedienelemente der Rückseite von Canon EOS 750D (links) und Canon EOS 760D (rechts) im direkten Vergleich
Bedienelemente der Rückseite von Canon EOS 750D (links) und Canon EOS 760D (rechts) im direkten Vergleich

Der EOS 760D vorbehalten ist der Näherungssensor oberhalb des Suchers. Damit wird der Bildschirm automatisch ausgeschaltet, sobald die Kamera ans Auge genommen wird.

GPS für Canon EOS 750D und 760D

Canon GPS-Empfänger – GP-E2
Canon GPS-Empfänger – GP-E2

Keines der beiden Geschwister wird mit einem eingebauten GPS-Chip ausgestattet. An beiden Modellen besteht aber die Möglichkeit, den Canon eigenen GPS-Empfänger GP-E2 (zum Praxistest) zu montieren. Die Kommunikation wird über den Blitzschuh ohne zusätzliches Kabel abgewickelt.

Ich gehe davon aus, dass der Solmeta Geotagger Pro-EOS (zum Praxistest) ebenfalls kompatibel ist.

Preis und Verfügbarkeit

Canon EOS 750D
Canon EOS 750D

Die Canon EOS 750D soll 699 Euro kosten, die EOS 760D hat eine Preisempfehlung von 749 Euro. Der Aufpreis für ein Schulterdisplay und ein anderes besseres Bedienkonzept liegt somit bei rund 50 Euro – gut investiertes Geld wie ich finde.

Beide Kameras werden ab Mai 2015 im Handel erhältlich sein.

Mit Material von Canon

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (4 Bewertungen, Durchschnitt: 2,50 von 5)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite