Navigieren / suchen



Nikon COOLPIX S9900, P610, AW130: Drei Kompakte mit GPS

Jede Menge neue Kompaktkameras von Nikon. Drei davon, die mit eingebautem GPS, stelle ich hier vor. Dazu ein Navigations-Spezial-Add-On für Japan.

Neben der Spezialkamera D810A (ich habe berichtet) hat Nikon in dieser Woche auch noch mehrere Kompakte COOLPIX Kameras vorgestellt. Darunter drei Modelle mit eingebautem GPS-Empfänger. Grund genug einen Blick auf diese Kameras zu werfen.

Nikon COOLPIX S9900

Nikon S9900
Nikon S9900

Die Nikon COOLPIX S9900 könnte man am besten als kompakte, stylische Reise-Zoomkamera beschreiben. 30-fach optischer Zoom bei einem Brennweitenbereich von umgerechnet 25 bis 750 Millimetern. Und das bei kompakter Größe und weniger als 300 Gramm Gewicht. Die Lichtstärke geht mit f/3.7 bis f/6.4 für diesen Brennweitenbereich gerade noch in Ordnung.

Bei kompakten Kameras dieser Klasse ist ein schwenk- und drehbares Display noch selten. Die S9900 besitzt ein solches Display mit 7,5 Zentimetern Diagonale und einer Auflösung von 921.000 Bildpunkten.

Nikon COOLPIX S9900 mit beweglichem Display
Nikon COOLPIX S9900 mit beweglichem Display

Sofortiges Teilen der Bilder ermöglichen die integrierte Wi-Fi-Funktion sowie die NFC-Unterstützung, die durch einfaches Berühren eines Smartgeräts mit der Kamera eine Verbindung herstellt.

GPS in der Coolpix S9900

Eingebautes GPS, GLONASS und QZSS
Eingebautes GPS, GLONASS und QZSS

Während anderenorts der Trend dazu geht, Geotagging mit Hilfe eines per WLAN verbundenen Smartphones aus der Kamera auslagern, geht Nikon einen anderen Weg und baut gleich drei Satelliten Ortungssysteme in die Kamera ein: das amerikanische GPS, das russische GLONASS und das japanische QZSS. Letzteres unterstützt lediglich vorhandene Systeme, ist auf Japan beschränkt und befindet sich noch im Aufbau. Mehr zu QZSS in der Wikipedia.

Damit kann die S9900 die Fotos unabhängig vom Smartphone mit Geotags versehen.

Was Nikon allerdings mit diesem Satz in der Pressemeldung meint, verstehe ich nicht ganz „So können bis zu 30 Standorte auf einer integrierten Weltkarte festgehalten werden.“

Preis und Verfügbarkeit

Nikon S9900
Nikon S9900

Die COOLPIX S9900 wird voraussichtlich ab Ende Februar 2015 in den Farben Schwarz und Silber zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 349 EUR im Handel erhältlich sein.

Nikon COOLPIX P610

Nikon COOLPIX P610
Nikon COOLPIX P610

Neben den Reise Zoom Kameras gab es auch noch neue Bridge-Kameras. Die Nikon Coolpix P610 ist darunter das High-End-Modell.

Sie hat einen 16-Megapixel-CMOS-Sensor im 1/2,3-Zoll-Format mit einer Empfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 6400. Das 60-fach-Zoomobjektiv deckt eine Kleinbild-äquivalente Brennweite von 24 bis 1.440 Millimetern bei einer Lichtstärke von f/3.3 bis f/6.5 ab.

Nikon COOLPIX P610 mit schwenk- und drehbarem Display
Nikon COOLPIX P610 mit schwenk- und drehbarem Display

Auch die P610 hat ein schwenk- und drehbares Display. WLAN und NFC zum Steuern und Bilder übertragen gehören ebenfalls zur Ausstattung.

GPS in der Coolpix P610

GPS in der P610
GPS in der P610

Eigentlich logisch, das auch Nikons beste Bridge Kamera mit eingebautem GPS-Empfänger auf den Markt kommt.

Für das Geotagging ist wieder der aus der S9900 bekannte 3-fach-Navi-Chip mit GPS-, GLONASS- und QZSS-Unterstützung zuständig.

Preis und Verfügbarkeit

Die Superzoomkamera Nikon COOLPIX P610 wird es in den Farben Rot und Schwarz ab Ende Februar 2015 für 430 Euro im Handel geben.

Nikon COOLPIX AW130

In die Klasse der kompakten Outdoor Kameras fällt die AW130. Wichtigstes Update ist dabei die Tauchtiefe. Während der Vorgänger (AW120) nur bis 18 Meter eingesetzt werden konnte sind es jetzt stolze 30 Meter.

Eine Stunde lang dem Wasserdruck in 30 Metern Tiefe standhalten können. Das ist Spitzenklasse im Kompaktkamerasegment. Normalerweise werden für solche Tauchtiefen zusätzliche Unterwassergehäuse benötigt.

Nikon AW 130 mit GPS, Wi-Fi und NFC
Nikon AW 130 mit GPS, Wi-Fi und NFC

Die 5-fach Zoom-Optik mit 24 bis 120 Millimeter bei Blende f/2.8 bis f/4.9 sowie der Sensor mit 16 Megapixel Auflösung und einer Lichtempfindlichkeit von ISO 125 bis ISO 1600 sind wie auch die meisten anderen Ausstattungsmerkmale gleich geblieben.

Die Kamera ist auch geeignet um die Outdoor Abenteuer direkt mit Freunden zu teilen. Dank NFC-Unterstützung und integrierter Wi-Fi-Funktion lassen sich Bilder durch einfaches Berühren eines NFC-fähigen Smartgeräts mit der Kamera oder über die spezielle Wi-Fi-Taste übertragen.

GPS in der Coolpix AW130

GPS in der Nikon AW130
GPS in der Nikon AW130

Wie bei Outdoor Kameras üblich ist Geotagging integriert. Unterstützt werden auch hier wieder die Satellitennavigationssysteme GPS, GLONASS und QZSS.  Neben den Aufnahmeorten mit Längen- und Breitengradangaben sowie Höhen- oder Tiefenangaben können auch Reiserouten protokolliert werden.

Auch hier wieder der komische Satz in der Pressemitteilung: „Maximal 30 Standorte können auf einer integrierten Weltkarte gespeichert […] werden.“ Hä? Was ist mit den 30 Standorten gemeint?

Preis und Verfügbarkeit

Nikon AW 130 in auffälliger Lackierung
Nikon AW 130 in auffälliger Lackierung

Die AW130 wird voraussichtlich ab Ende Februar in den fünf Farben Schwarz, Blau, Orange, Gelb und Camouflage erhältlich sein.

Den Preis gibt Nikon mit 350 Euro an.

Mit Material von Nikon

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (Noch keine Bewertungen)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite