Navigieren / suchen



Nikon D750: WLAN Grundlagen und Sicherheit

In der Nikon D750 ist WLAN für Fernsteuerung und Bildübertragung eingebaut. Also ist jetzt alles Super? Und was ist dran an der D750 Sicherheitslücke?

Nikon D750 mit eingebautem WLAN
Nikon D750 mit eingebautem WLAN

Endlich! Nikon hat es geschafft. WLAN ist wirklich in einer Vollformat DSLR eingebaut. Wie schon bei der Crop-Kamera D5300 (Meine Erfahrungen) beschränken sich die Funktion auf den Umfang der „WLAN Warze“ WU-1a bzw. 1b.

Meine Nikon D750 WLAN Erfahrungen

Nikon ist der Meinung, die Funktionen „Kamera fernauslösen“ und „Bilder runterziehen“ sind genug. Alles natürlich nur für Android und iOS Mobilgeräte. Ich hatte bezüglich WLAN größere Erwartungen an Nikon. Freue mich aber trotzdem über das Spar-WLAN. Mit der Zeit wird man halt anspruchslos. 😉

Das WLAN muss vor jeder Verwendung eingeschaltet werden, da es beim ausschalten der Kamera deaktiviert wird.

Die Reichweite ist nicht wirklich toll. Gut 10 Meter sind drin, wenn keine Wand dazwischen ist. Wände sind, außer wenn es sich um Pappdeckel Leichtbau-Ständer-Wände handelt, undurchdringliche Hindernisse.

Die Nikon eigene App
Die Nikon eigene App

Die Nikon eigene mobile App (WirelessMobileUtility) für Android und iOS ist immer noch Schrott.

Mehr als Live-View Bild anschauen, Auslösen und Bilder auf’s Mobilgerät kopieren ist nicht möglich.

WirelessMobileUtility
Entwickler: Nikon Corporation
Preis: Kostenlos
Wireless Mobile Utility
Entwickler: Nikon Corporation
Preis: Kostenlos

Auch wenn meine ersten Erfahrungen hier jetzt sehr negativ klingen, ich bin froh, dass WLAN eingebaut ist.

Schließlich sind externe Lösungen (TP-Link Box oder WU-1) unhandlich oder sauteuer (Nikon UT1 und WT-5). Die bekannten WLAN SD Karten beschränken sich auf’s reine Bilder kopieren.

Vielleicht nimmt sich Nikon die Kritik zu Herzen und bessert hier nach.

Sicherheitsproblem im D750 WLAN?

Direkt nach dem Erscheinen der Nikon D750 wurde von Foto-Zeitschriften und Blogs sofort die „Sicherheits-Sau“ durch’s digitale Dorf getrieben.

Was war passiert?

Unverschlüsselte WLAN Verbindung
Unverschlüsselte WLAN Verbindung

Sobald Wi-Fi gestartet wird, baut die Kamera eine unverschlüsselte WLAN-Verbindung auf. Damit könnte jeder die Kamera fernsteuern oder Bilder von der Speicherkarte „klauen“.

3 Gründe warum ich darin kein ernstzunehmendes Sicherheitsrisiko sehe

  1. Die WLAN Reichweite ist (leider) so gering, dass sich nur Menschen in unmittelbarer Umgebung mit der Kamera verbinden können.
  2. WLAN wird bei jedem Ausschalten wieder deaktiviert. Somit ist Wi-Fi nur dann eingeschaltet, wenn der Fotograf es auch selbst nutzen möchte.
  3. Die Kamera akzepiert nur eine Verbindung. Wenn ich mit der Kamera verbunden bin, kommt kein anderer ran.

In sofern kann ich gut verstehen, dass Nikon die WLAN Verbindung nicht mit einem Standard Passwort abgesichert hat. Das wurde von den Kritikern meist als Lösung vorgeschlagen. Die zahlreichen Support Anfragen, warum die WLAN-Verbindung nicht funktioniert wären Nikon sicherlich zu nervig gewesen. Mittlerweile ist es um das Thema WLAN Sicherheit der Nikon D750 auch schon wieder ruhig geworden.

Sicheres WLAN an der Nikon D750

Ergebnis: Verschlüsseltes Wi-Fi
Ergebnis: Verschlüsseltes Wi-Fi

Wenn du trotzdem eine sichere Verbindung möchtest, beschreibe ich hier wie du das D750 WLAN absichern kannst. In der Bedienungsanleitung ist das leider nicht beschrieben.

Für Android Geräte stehen zwei einfache Weg zur Verfügung. Für iPhone und iPad wird es etwas komplizierter.

So konfigurierst Du für Android ein sicheres D750 WLAN

  • Sicheres WLAN per WPS
    Sicheres WLAN per WPS

    Zunächst das WLAN in der D750 einschalten (System – WiFi – Netzwerkverbindung auf „ON“)

  • In den Netzwerkeinstellungen „WPS per Tastendruck“ wählen.
  • WPS Taste in den Android Einstellungen
    WPS Taste in den Android Einstellungen

    Jetzt in den WLAN Einstellungen des Android Gerätes die WPS-Taste drücken.

  • Nach kurzer Wartezeit ist eine sichere WLAN-Verbindung hergestellt

Wenn dein Android Gerät keine WPS-Taste anbietet, kannst du auf „WPS mit PIN“ ausweichen.

So konfiguriert Du für iPhone oder iPad ein sicheres WLAN

Für Apple User ist das ganze etwas umständlicher. Die Verbindung muss nachträglich über die Nikon eigene WMU-App abgesichert werden.

  • Zunächst das WLAN in der D750 einschalten (System – WiFi – Netzwerkverbindung auf „ON“)
  • Jetzt eine ungesicherte Verbindung zwischen iPhone/iPad und der Kamera herstellen
  • Die Netzwerk-ID beginnt mit „Nikon_WU2_…“ (Kann auch im Menü „Netzwerkeinstellugen“ unter „SSID Anzeigen“ angezeigt werden)
  • Die Nikon Mobile Utility (WMU) App auf dem Tablet oder Smartphone starten
  • Rechts oben auf das Zahnrad-Symbol tippen, um zu den Einstellungen zu kommen
  • Den Menüpunkt „WMA Einstellungen“ wählen
  • Als Authentifizierung WPA2-PSK-AES einstellen
  • Anschließend ein Passwort für die WLAN Verbindung vergeben
  • Beim Verlassen der Einstellungen werden die Einstellungen gespeichert
  • In den iPhone/iPad Einstellungen die WLAN-Verbindung entfernen
  • Beim erneuten Verbinden wirst du nach dem Passwort gefragt
  • Ab jetzt besteht eine gesicherte Verbindung zu der Kamera

Bilderstrecke Nikon D750 – Sicheres WLAN

WirelessMobileUtility Einstellungen
Zu den Sicherheitseinstellungen
WPA2-PSK-AES Verschlüsselung wählen
Passwort eingeben

Ich empfehle danach die (aggressive) Nikon wmu App wieder zu entfernen. Diese läuft permanent im Hintergrund, lässt sich nur schwer beenden und versucht ständig die Kamera-Verbindung an sich zu reißen. Das kann zu Problemen mit anderen Apps wie ShutterSnitch oder qDslrDashboard führen.

Möchtest du die D750 mal mit dem Android Smartphone und mal mit dem iPad verbinden, dann musst du den manuellen Weg gehen, so wie hier für iPhone beschrieben.

Persönliches Fazit

Das angebliche Sicherheitsproblem ist in meinen Augen nicht so dramatisch. Ich verwende das D750 WLAN jedenfalls ohne Verschlüsselung.

Schlimmer ist da schon die grauenhafte mobile Nikon App und die unterirdische WLAN-Reichweite. Trotzdem muss man froh sein, dass Nikon so „neumodischen Kram“ 😉 wie WLAN in eine Vollformat Spiegelreflexkamera einbaut. Zum gelegentlichen Transfer von Bildern auf Smartphone und Tablet reicht es jedenfalls. Und mit der passenden Drittanbieter-Software wird auch die Fernsteuerung über kurze Entfernungen zur Freude.

Die besten Apps zum Übertragen der Bilder (iPad mit ShutterSnitch) und zur Fernsteuerung (qDslrDashboard) werde ich in getrennten Artikeln ausführlich vorstellen.

Wie gut hat dir der Artikel gefallen?
1 - Gar nicht (Warum?)2 - Geht so...3 - Ganz ordentlich4 - Super Artikel5 - Genial! Mehr davon! (Noch keine Bewertungen)

Jetzt bist du gefragt!

Gefällt dir dieser Artikel oder bist du anderer Meinung? Hast du Anregungen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.
Bitte bleibe fair und sachlich bei deinen Äußerungen. Sollte dein Kommentar nicht sofort erscheinen, ist er in der Warteschlange gelandet und wird meist zeitnah freigeschaltet.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite