Navigieren / suchen

Aokatec AK-G2

Fernauslöserbuchse Indoor Puffer Kompass

Welche Funktionen bietet der Geotagger AK-G2 von Aokatec?

Der Aoka GPS Empfänger bietet neben den Geotagging Basisdaten auch Informationen zur Blickrichtung sowie einen Anschluss für einen Fernauslöser.

In der G2 Variante passt der Aoka Geotagger an die Consumer Linie der Nikon Spiegelreflexkameras.

[Update] Ein Review mit Praxistest vom AK-Gx ist hier im Blog zu lesen.

Die GPS Basisdaten umfassen Längen- und Breitengrad, Höhe des Aufnahmeorts und die exakte GPS Zeit. Zusammen mit der Richtungsinformation werden diese Geodaten von der Kamera direkt bei der Aufnahme in die Exif-Daten geschrieben.

Die Blickrichtung ermittelt ein elektronischer Kompass. Laut Handbuch ist dazu ein ungewöhnliches Vorgehen notwendig. Nach einer vollständigen Drehung soll das Objektiv Richtung Norden gedreht werden. Das würde bedeuten, dass zum Kalibrieren immer ein Kompass nötig ist.

Als sehr sinnvolle Zusatzfunktion bietet der AK-G2 eine Indoor-Puffer-Funktion. Sollten die GPS Signale einmal abreißen, egal aus welchem Grund, so wird die Kamera weiterhin mit der letzten bekannten Position beliefert.

Technische Daten

  • Größe: 33 x 24 x 13 mm
  • Gewicht: 13 Gramm
  • Stromverbrauch Ruhezustand: 2mA
  • Stromverbrauch Betrieb: 60mA
  • Betriebstemeratur: 0°C bis 40°C
  • Fernauslöserbuchse: 2,5 mm Klinke

Für welche Kameras passt der Aokatec AK-G2?

  • Nikon D600
  • Nikon D610
  • Nikon D750
  • Nikon D3100
  • Nikon D3200
  • Nikon D3300
  • Nikon D5000
  • Nikon D5100
  • Nikon D5200
  • Nikon D5500
  • Nikon Df

Quelle: aokatec.com

AK-G2 an Nikon D5000 (Foto: aokatec.com)
AK-G2 an Nikon D5000 (Foto: aokatec.com)

Mein persönliches Fazit zum Aokatec AK-G2

In dem kleinen Kästchen ist ein vollständiger Geotagger enthalten. Der Kompass und eine Fernauslöserbuchse runden das Paket ab. Wie gut sich so ein Empfänger direkt am GPS Anschluss der Kamerabuchse macht muss sich in der Praxis zeigen.

Das gefällt mir gut:
  • Klein, leicht
  • Indoor Puffer
  • keine Kabel an der Kamera
Das gefällt mir nicht so gut:
  • Kompasskalibrierung